Unsere Schule von A – Z

A

-       Arbeitsgemeinschaften (AGs)

Da wir seit dem 01. August 2014 eine offene Ganztagsschule geworden sind, mit Kursangeboten von Dienstag bis Donnerstag, gab es an unserer Schule schon weniger AGs als die Schuljahre davor, vornehmlich montags. Ab dem Schuljahr 2015/2016 wird das Ganztagsangebot auf die Tage von Montag bis Donnerstag ausgeweitet. Dies bedeutet, dass es die AGs von Lehrkräften in der bisherigen Form nicht mehr geben wird. Einige Lehrkräfte bieten nun Kurse im Rahmen des Ganz-tagsangebotes an.

-       Ausbildungsschule

Wir sind eine Ausbildungsschule. An unserer Schule lernen nicht nur die Schülerinnen und Schüler, sondern wir bilden auch junge Lehrkräfte aus. Sie werden von speziell dafür ausgebildeten Lehrkräften betreut und werden zusätzlich vom IQSH (Institut für Qualitätsentwicklung in Schleswig-Holstein). Am Ende ihrer anderthalbjährigen Ausbildung legen die jungen Lehrkräfte die 2. Staatsprüfung ab.

-       Arbeitsmaterialien

Die Arbeitsmaterialien sind wichtig für das tägliche und erfolgreiche Arbeiten in der Schule. Was genau und in welchen Klassen benötigt wird, sagt Ihnen bzw. Ihrem Kind spätestens der Klassenlehrer oder Fachlehrer am ersten Schultag.

-       Aquarium

Ein Aquarium befindet sich im Erdgeschoss neben dem Streitschlichterraum und dem Eingang zum Lehrerzimmerflur. Es wird von Schülern auf freiwilliger Basis gepflegt.

-       Abschlüsse

An unserer Schule können zwei Bildungsabschlüsse erreicht werden: In der 9. Klasse der ESA (Erster Allgemeinbildender Abschluss) und in der 10. Klasse der MSA (Mittlerer Schulabschluss). Durch unsere Kooperation mit der Klaus Groth Schule in Tornesch ist nach erfolgreichem Bestehen des MSA an unserer Schule das Abitur an der KGST möglich.

-       Abschlussfeiern

Die Abschlussfeiern der auslaufenden Abschlussklassen des ESA-Bildungsganges (9.Klassen) und der RS-Bildungsganges (10. Klassen) werden von den 8. bzw. 9. Klassen der jeweiligen Bildungsgänge vorbereitet, organisiert und durchgeführt. Diese Abschlussfeiern finden im großen Rahmen alljährlich in der vorletzten Schulwoche am Donnerstag bzw. Freitag im Informationszentrum der Schule statt.

-       AvJ

Das Ausbildungsvorbereitende Jahr (kurz= AvJ) richtet sich an die Abschlussschülerinnen und Schüler, die den ESA-Abschluss, das Klassenziel der 8. bzw. 9. Klasse nicht erreicht haben bzw. nicht erreichen werden, wenn man sie z.B. wiederholen lassen würde. In dieser außerschulischen Maßnahme wird versucht, die Schüler wieder schulfähig zu machen, um sie auf diesem Umweg doch noch zu einem Abschluss führen zu können.

-       Abschlussprüfungen

Die Abschlussprüfungen der auslaufenden ESA- und MSA-Bildungsgänge finden in der Regel Ende Mai eines jeden Schuljahres statt. Sie umfassen eine Projektprüfung bzw. eine schriftliche Prüfung in den drei Hauptfächern Mathematik, Deutsch und Englisch sowie eine mündliche Prüfung im Fach Englisch. In höchstens drei mündlichen Prüfungen hat man die Chance, einzelne Zensuren für das Abschlusszeugnis noch zu verbessern.

-       AWO (=Arbeiterwohlfahrt)

Die Arbeiterwohlfahrt Schleswig-Holstein GmbH Jugend und Familienhilfe unterstützt uns in Person von Herrn Heuer seit Jahren. Dieser bietet in den Räumlichkeiten unserer Schule einmal pro Woche eine Stunde lang eine Erziehungsberatung für Kinder, Jugendliche und Familien an. Die AWO gehört zu den sechs Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege in Deutschland.

Herr Susczyk arbeitet über die AWO ebenfalls seit Jahren an unserer Schule und leitet schulische Gewaltpräventionsprogramme wie z.B. das „Stand-Up Training“.

-       ATS (=Abulante und teilstationäre Suchthilfe)

Wir kooperieren im Bereich der Prävention auch mit der ATS in Tornesch, indem wir dort u.a. auch vor Ort „Alkoholpräventionsprojekte“ und andere präventive Projekte durchführen.

-       Anbau

Da wir mit Wirkung vom 01. August 2014 eine offene Ganztagsschule geworden sind und infolgedessen ein Ganztagsangebot offerieren müssen, wird es bis zum Mai 2017 einen Anbau an der Kirchenstraße geben. Dieser bietet dann Platz für eine neue Schulküche und eine Mensa.

B

-       Busengel

Unsere Schule bildet seit Jahren Busengel, d.h. Schüler der 8. Klassen, aus. Dabei wird den ausgewählten Schülern in Workshops/ Fortbildungen beigebracht, wie man sich im Bus zu verhalten hat, wie man für Ordnung sorgt, wie man die schuleigene Busaufsicht sinnvoll durchführt.

-       Bundesjugendspiele

Bei uns finden im Dezember die Winter-Bundesjugendspiele für ausgewählte Klassen und im Juni die Sommer-Bundesjugendspiele für alle Klassen statt. Momentan werden die Winter-BuJus für ausgewählte Klassenstufen zentral an einem Tag in der Sporthalle durchgeführt, und die Sommer-BuJus finden für alle Klassenstufen an einem ausgewählten Tag auf dem Sportplatz der Schule statt.

-       Begrüßungsfeier

In der Regel an einem Mittwoch haben die neuen Schüler der 5. Klassen ihre Einschulungsfeier. Diese findet im Informationszentrum der Schule statt. Dabei sind neben den wichtigsten Gästen, den Schülern, natürlich auch die Eltern, Verwandte und Freunde eingeladen. Nach einer kurzen Begrüßungsfeier und der Klasseneinteilung geht es dann bis ca. 12.00 Uhr mit den Klassenlehrern und OHNE die Eltern in die Klassenräume zum ersten Kennenlernen.

-       Binnendifferenzierung

Vor allem in der Orientierungsstufe haben wir bereits seit Jahren stark binnendifferenzierend gearbeitet, um die bestmögliche Leistung eines einzelnen Schülers zu erreichen. Hierfür werden u.a. ausgewählte Lehrwerke eingesetzt, welche diese Arbeit unterstützen. Auch die Arbeitsblätter werden dementsprechend erarbeitet und eingesetzt. Da wir seit einem Schuljahr auch eine Gemeinschafts-schule sind, wird sich diese Binnendifferenzierung bis in die Abschlussklassen durchziehen.

-       Bus

Der Schulbus bzw. die verschiedenen Schulbusse halten entweder an der Kirchenstraße oder in der Buskehre direkt vor der Schule.

-       “blaue” Ecke

In der so genannten „blauen“ Ecke (aufgrund des Fußbodenbelages so benannt) halten sich z.B. Schüler auf, die Schulschluss, aber noch eine AG haben. Hier finden auch die halbjährlichen Tipp-Kick-Events statt.

-       Berufsorientierung

Diese nimmt an unserer Schule einen sehr großen Stellenwert ein. Ca. 95% der SchülerInnen der Abschlussklassen bekommen einen Ausbildungsplatz in der Region, gehen weiter zur Schule oder gehen in eine Maßnahme des Kreises. Dies nennen wir eine sehr erfolgreiche pädagogische Arbeit. Es gibt zahlreiche Aktivitäten ab Klassenstufe 5, vor allem aber ab Klassenstufe 7, welche unsere SuS auf das spätere Berufsleben vorbereiten, die in unserem Berufsorientierungskonzept vorgestellt werden.

Beim Wettbewerb „Deutschlands stärkste Schulen, die zur Ausbildungsreife führen“ haben wir im Jahre 2009 den 4. Platz in ganz Schleswig-Holstein belegt.

Die 8./9. bzw. 9./10. Klassen der beiden Bildungsgänge absolvieren zwei Betriebspraktika. Ferner werden Workshops und Seminare besucht bzw. gegeben, welche die Schüler fit für die Bewerbung machen sollen. Dabei arbeiten wir u.a. eng mit der AOK zusammen oder führen ein externes Bewerbungstraining durch.

-       Bewerbungstraining

Unsere Schule legt sehr großen Wert darauf, dass die Schüler fit für die Bewerbungen und damit zusammenhängend fit für Bewerbungsgespräche gemacht werden. Ab Klassenstufe 7 werden die SuS im Unterricht auf das Schreiben von Bewerbungen vorbereitet. Ferner soll es zukünftig für alle SuS ein externes Bewerbungstraining mit Unterstützung der AOK geben.

-       Berufsberater

Wir haben an unserer Schule ebenfalls eine Berufsberaterin, der für die Schülerinnen und Schüler sowie die Eltern einen informativen Vortrag im Rahmen eines Elternabends hält. Dabei werden wichtige Informationen zum Thema „Berufsorientierung“ gegeben. Weiterhin steht der für uns zuständige Berufsberater einmal im Monat einen Vormittag lang für Einzelgespräche mit den SchülerInnen zur Verfügung.

-       Berufseinstiegsbegleiter

Wir haben an unserer Schule seit ca. drei Jahren ein bzw. zwei so genannte Berufseinstiegsbegleiterinnen, welche in den Klassenstufen 8 und 9 ca. 12 Schülerinnen und Schüler intensiv begleiten und fördern. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit den Schülern, Klassenlehrern und Eltern.

-       BIZ

In Klassenstufe 8 besuchen unsere SuS das BIZ (=Berufsinformationszentrum) in Elmshorn, um sich dort zum einen besser zurechtzufinden und zum anderen nach Ausbildungsberufen Ausschau zu halten.

-       BNE

BNE (=Bildung für nachhaltige Entwicklung) vermittelt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln. Sie versetzt Menschen in die Lage, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und dabei abzuschätzen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen oder das Leben in anderen Weltregionen auswirkt. Der Einzelne erfährt durch Bildung für nachhaltige Entwicklung: Mein Handeln hat Konsequenzen. Nicht nur für mich und mein Umfeld, sondern auch für andere. Ich kann etwas tun, um die Welt ein Stück zu verbessern. Ein solches Denken ist dringend notwendig, um Veränderungen anzustoßen und drängende globale Probleme wie den Raubbau an der Natur oder die ungleiche Verteilung von Reichtum anzugehen. Regierungen, Organisationen und Unternehmen müssen Nachhaltigkeit lernen und umsetzen. Die Umsetzung von BNE in Schleswig-Holstein heißt Zukunftsschule. Unsere Schule ist seit 2008 Zukunftsschule und arbeitet seit mehreren Jahren in der dritten und damit der höchsten Stufe erfolgreich an verschiedenen Projekten. Seit 2013 läuft an unserer Schule auch das Projekt „Globales Lernen“. Dieses zeichnet sich u.a. dadurch aus, dass wir eine Partnerschule in Tansania haben, mit der wir auf verschiedenen Ebenen zusammenarbeiten.

C

-       Cafeteria

Die Cafeteria unter Leitung von Frau Dabelstein, der Schulsekretärin, erfreut sich von Jahr zu Jahr immer größerer Beliebtheit. Egal ob belegte Brötchen, Obst, eine Wiener Wurst oder Getränke, in den großen Pausen ist für jedermann etwas dabei.

-       Computerräume

Unsere Schule besitzt zwei sehr gut ausgestattete, internetfähige Computerräume, Beamer in den Fachräumen, mobile Beamer zum Einsatz in den Klassenräumen und zwei Smartboards.

D

-       Diagnostik

Vor allem in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch findet in der Orientierungsstufe eine Diagnostik mittels verschiedener Tests (Rechtschreibtest, Frettchen Test u.a. in Deutsch) statt. Fußend auf den Ergebnissen können die einzelnen Schüler dann individuell gefördert werden.

E

-       Einführungswoche der 5. Klassen

Die Klassenlehrer der neuen 5. Klassen haben die Möglichkeit, zwischen drei und fünf Tagen stündlich und täglich in ihrer eigenen Klasse zu „unterrichten“, um die Klassengemeinschaft zu fördern. Hierbei steht nicht der Unterricht im Vordergrund, sondern das Kennenlernen und die Organisation des Schulalltags an der neuen Schule.

-       Elternabend

Elternabende finden mindestens zweimal pro Schuljahr statt. In der Regel im September und März/ April eines Schuljahres. Zu Beginn der Klassen 5, 7 und 9 wird der Klassenelternbeirat neu gewählt.

-       Elternsprechtag

Elternsprechtage finden ebenfalls zweimal pro Schuljahr statt. Sie liegen immer im November und März eines Schuljahres. Also rechtzeitig vor den Zeugnissen.

-       Elternvertreter

Die Elternvertreter werden in der 5. und 7. Klasse im Rahmen des Elternabends gewählt. Sie nehmen u.a. eine Vermittlerrolle zwischen Lehrern/Schule, Schülern und Eltern ein und bilden gemeinsam den Schulelternbeirat.

-       Europäischer Computerführerschein (ECDL)

Der Europäische Computerführerschein ECDL (=European Computer Driving Licence) ist der internationale Standard für Digitale Kompetenz. Er wird von der ECDL Stiftung getragen und ist in 148 Ländern anerkannt. Unsere Schule bietet diesen Computerführerschein seit mehreren Jahren an. Im Rahmen des ECDL werden verschiedene Module (PC-Grundlagen, Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Bildbearbeitung u.a.) belegt. Ab

F

-       Fächer

Folgende Unterrichtsfächer werden an unserer Schule unterrichtet: Mathematik, Deutsch, Englisch, Französisch, Nawi (Naturwissenschaft), Biologie, Physik, Erdkunde, Religion/Ethik, Kunst, Musik, Sport/Schwimmen, Medienerziehung, Klassenrat, Technik, Textillehre und verschiedene WPUs (=Wahlpflichtunterrichtskurse).

-       Fahrradturnier

Seit dem Schuljahr 2011/2012 findet an unserer Schule immer vor Beginn der „dunklen Jahreszeit“, also im September bzw. Oktober vor den Herbstferien, ein Fahrradturnier mit Fahrradbegutachtung statt. Dieses wird entweder in Kooperation mit dem ADAC oder in Kooperation mit der Uetersener Polizei durchgeführt. Es besteht aus einer Fahrradkontrolle und einem Turnier. Im Rahmen des Turniers wird ein kleiner Geschicklichkeitsparcours auf Zeit und Fehler durchfahren. Die Top 3 der Mädchen und Jungen erhalten dabei Urkunden, Medaillen oder Pokale.

-       Förderverein

Der Förderverein unserer Schule unterstützt verschiedene Projekte der Schule finanziell.

-       Fundbüro

Die Erstanlaufstelle für gefundene Sachen ist das Sekretariat bei Frau Dabelstein. Anschließend werden die abgegebenen Sachen dann in das Fundbüro (=Hausmeisterraum) gebracht.

G

-       Gemeinschaftsschule

Seit dem Schuljahr 2014/2015 sind wir nun eine Gemeinschaftsschule. Vorher waren wir eine Regionalschule. An unserer Schule werden die SuS in einem Klassen-verband vom 5 bis zum 10. Jahrgang gemeinsam und (binnen-)differenziert unterrichtet. Außerdem sind wir eine offene Ganztagsschule mit einer Hausaufgabenbetreuung, einem Mittagsangebot und einem nachmittäglichen Kursangebot von Montag bis Donnerstag.

-       Ganztagsangebot

Da wir seit dem Schuljahr 2014/2015 eine Gemeinschaftsschule sind und zwar eine offene Ganztagsschule, müssen wir auch dementsprechend ein Ganztagsangebot aufstellen. Dieses Angebot umfasst bei uns die Tage Montag bis Donnerstag und besteht aus einer Hausaufgabenbetreuung, einem Mittagessen sowie Kursangebote im Zeitraum von 14.30 bis 16 Uhr.

-       Grundrissplan

Ein im Schuljahr 2010/2011 neu erstellter und in 2015/2016 wegen des Neuanbaus aktualisierter Grundrissplan hängt an vier ausgewählten Stellen im Schulgebäude aus zur besseren Orientierung in erster Linie.

-       Gemeinden

Unsere Schule gehört dem Schulverband der Gemeinen Moorrege und Heist an. Die Schüler unserer Schule kommen aus den Gemeinden bzw. Orten Moorrege, Heist, Uetersen, Haseldorf, Haselau, Hetlingen, Holm, Appen, Pinneberg und Wedel.

-       Globales Lernen

Im Zuge unserer Auszeichnung als „Zukunftsschule der dritten Stufe des Landes Schleswig-Holstein“ läuft seit 2013 an unserer Schule auch das Projekt „Globales Lernen“. Dieses zeichnet sich u.a. dadurch aus, dass wir eine Partnerschule in Tansania haben, mit der wir auf verschiedenen Ebenen zusammenarbeiten.

-       Geo-Tag der Artenvielfalt

An diesem Tag durchstreifen alle Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassen in Kleingruppen das Schulgelände und notieren die genauen Bezeichnungen aller gefundenen Pflanzen und Tiere. Am Ende des Vormittages präsentieren sie ihre Ergebnisse im Infozentrum.

H

-       Hausaufgabenheft (HA-Heft)

Das blau gehaltene DIN A4 Hausaufgabenheft ist für alle Schüler der Klassen 5. bis 8. verbindlich. Es kostet 2€ und erscheint zwei Mal pro Schuljahr, also halbjährlich. Es ist das tägliche, schriftliche Kommunikationsmittel zwischen Lehrern und Eltern neben dem Telefonat und dem Treffen.

-       Hausaufgaben

An unserer Schule gibt es, wie überall, mal mehr und mal weniger viele Hausaufgaben auf. Aber es gibt zumindest in den Hauptfächern Deutsch, Mathematik und Englisch täglich Hausaufgaben auf.

-       Hausaufgabenhilfe

Für alle SuS der Schule wird im Rahmen des Ganztagsangebotes eine Hausaufgabenhilfe angeboten. Sie findet in den siebten Stunden statt.

-       Hausmeister

Der langjährige und weltbeste Hausmeister an unserer Schule heißt Herr Hamann. Seinen Anweisungen ist Folge zu leisten.

-       Helgoland – Staffelmarathon

Seit nunmehr fünf Jahren macht unsere Schule relativ erfolgreich beim Schulwettbewerb in ganz Schleswig-Holstein, dem Helgoland-Staffelmarathon, mit. Bei diesem sportlichen Wettkampf laufen drei Mädchen und drei Jungen eines bestimmten Jahrganges sowie ein Elternteil und eine Lehrkraft eine Strecke von ca. 5,5 KM im Gelände. Der schulinterne Ausscheid findet in der Regel im April eines Schuljahres statt und besteht darin, dass alle Schüler, die mitmachen möchten, 13 Runden à 400m um unseren Sportplatz laufen. Im Mai eines Schuljahres findet dann der Kreisausscheid in Pinneberg statt. Wir haben uns bereits einmal für das Landesfinale auf Helgoland qualifiziert und sind in den letzten Jahren leider immer mehr oder weniger deutlich an der Helgoland-Qualifikation beim Kreisausscheid gescheitert.

-       Hofdienste

Jede Klasse hat eine Woche lang einmal pro Halbjahr ihren Hofdienst in den Pausenhallen und auf dem Schulhof für die Allgemeinheit abzuleisten. Dabei wird nach dem Rechten gesehen und Müll mit einer Zange in Eimer aufgesammelt.

-       Homepage

Unsere sehr aktuelle Homepage findet man unter: www.gemsmo.de

-       HS-Bildungsgang

Unsere Schule ist momentan neben der Schulart „Gemeinschaftsschule“ auch noch eine auslaufende Regionalschule. Dies betrifft im Schuljahr 2016/2017 noch die Klassenstufen 8 bis 10.

I

-       Informationsabende

Es gibt an unserer Schule im Schuljahr regelmäßig Informationsabende für Eltern. Sie haben unterschiedliche Themen: z.B. „WPUs“, „Projektprüfungen“ oder „Präventionskonzept“ und andere aktuelle Themen.

-       Infozentrum

Im Infozentrum unserer Schule finden verschiedene Veranstaltungen statt (Informationsabende, Schülersprecherwahl, Einschulungsfeier, Vorlesewettbewerb, Schuldisco, Weihnachtsfeier, Abschlussfeiern u.a.)

-       Insektenwand

Dank Herrn Woschke und Frau Schramm haben wir seit Jahren eine Insektenwand an unserer Schule. Diese befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Schulteich.

-       Inklusionsklassen

Wir sind eine Inklusionsschule und das schon seit Jahren. Das heißt, dass wir so genannte I-Klassen haben mit Kindern, die verschiedene Förderschwerpunkte haben. Diese Klassen sind kleiner als die Regelklassen und haben in einigen Unterrichtsstunden zwei Lehrkräfte, um die Schüler mit einem speziellen Förderbedarf zu unterstützen. Hierbei arbeiten wir sehr eng mit dem Förderzentrum in Uetersen zusammen.

J

-       Jugend trainiert für Olympia

Dieser Wettbewerb ist ein bundesdeutscher Schulwettbewerb, bei welchem Schulen die Möglichkeit haben, ihre SchülerInnen in verschiedenen Jahrgangsgruppen und verschiedenen Sportarten für zunächst Kreismeisterschaften zu melden. Wir nehmen seit Jahren regelmäßig in den Sportarten Basketball, Tischtennis und Fußball teil, zuletzt auch beim Floorball und Tennis.

K

-       Kekse

Leckere Kekse liegen täglich bei Frau Dabelstein im Sekretariat und versüßen den Schülern den Schulalltag.

-       Kollegium

Unser Kollegium besteht aus ca. 35 Kolleginnen und Kollegen, wobei das weibliche Geschlecht noch eindeutig in der Überzahl ist. Wir sind ein altersdurchmischtes, aber in letzter Zeit stark verjüngtes Kollegium.

-       Kooperationen

Unsere Schule hat in den letzten zwei Jahren folgende Kooperationen mit externen Institutionen bzw. Firmen abgeschlossen: Loll Feinmechanik in Tornesch, Ossenbrüggen Feinwerktechnik GmbH & Co KG in Moorrege, der Arbeitsagentur in Elmshorn, der Klaus-Groth-Schule (mit Oberstufe) in Tornesch und der AWO in Tornesch. Weitere Kooperationen sind angedacht. In den Betrieben erhalten unsere SuS vorrangig Praktikums- und Ausbildungsplätze bei entsprechenden Bewerbungen/Leistungen.

-       Kontaktdaten

Hier die Schulkontaktdaten: Schulleiterin ist Frau Frers, stellvertretende Schulleiterin ist Frau Lykowski, Koordinator für Projektprüfungen/Abschlussprüfungen und WPUs ist Herr Looft und Koordinator der OS & BO ist Herr Führmann. Die Adresse lautet: Gemeinschaftsschule Am Himmelsbarg, Kirchenstraße 30 in 25436 Moorrege. Tel.: 04122-85940, Faxnr.: 04122-859420 und eMail: sekretariat@gemsmo.de

-       Kartenraum

Der Kartenraum befindet sich im Erdgeschoss, schräg gegenüber der Cafeteria.

-       Klassensprecher

Die Klassensprecher werden im September eines Schuljahres neu gewählt. Sie vertreten die Klasse u.a. bei den SV-Sitzungen, Problemen zwischen Schülern und Lehrern.

-       Klassen

An unserer Schule gibt es ca. 480 SchülerInnen, die sich auf 22 bzw. 23 Klassen aufteilen. Wobei die Klassendes ESA-Bildungsgangs (Kl. 8 und 9) mit ca. 18 Schülern kleiner sind als die anderen Klassen mit ca. 25-30 Schülern.

-       Klassenrat

Der Klassenrat wird in den 5. Klassen neu eingeführt und findet fortan einmal in der Woche statt. Im Klassenrat werden die aktuellen Probleme der SchülerInnen im Sitzkreis besprochen. Der Klassenrat wird von Schülern der Klassen geleitet und protokolliert. Die Lehrkraft nimmt, wenn überhaupt, nur passiv teil.

-       Klassenkonferenz

Klassenkonferenzen finden statt, wenn das Verhalten eines Schülers entweder über mehrere Wochen nicht gut ist bzw. etwas vorfällt, was sofort geahndet werden muss. Die Klassenkonferenzen finden am Nachmittag ab 14.30 Uhr im Schulgebäude statt. Dort finden sich der betreffende Schüler in Begleitung der Eltern oder eines Elternteils, die Schulleiterin, die Klassenlehrerin sowie die in der Klasse unterrichtenden Fachlehrkräfte ein. Eine Klassenkonferenz endet mit einem Beschluss. Dies kann eine Ordnungsmaßnahme des Landes Schleswig-Holstein gemäß §25 des Schulgesetzes sein.

-       Klimaschutz

Unsere Schule ist in Sachen Klimaschutz sehr engagiert und bietet zeitweise auch einen WPU „Klimaschutz“ an, trennt den Müll und lobt einen „Klimaschutz-Wettbewerb“ jährlich aus.

-       Klassenräume

Die Klassenräume sind geräumig und können individuell von der Klasse gestaltet werden. Jeder Klassenraum besitzt einen Kartenständer, einen OH-Projektor, eine Tafel, ein Lehrerpult, einen Abstelltisch und Regale für die Schüler. Jährlich findet im Zeitraum März bis Mai ein vom Schulverein unterstützter „Klassenraum-Wettbewerb“ statt. Dabei gehen Lehrer wie SuS nach der 6. Stunde mindestens einmal pro Monat durch alle Klassenräume und achten auf Dinge wie z.B.: Ist das Licht aus? Sind die Fenster geschlossen? Ist die Tafel gewischt? Stehen alle Stühle ordentlich auf den Tischen? Liegt Müll herum? Ist die Klasse ansprechend dekoriert?

-       Kontingentstundentafel

Die Kontingentstundetafel listet auf, welche Fächer wann und mit wie viel Stunden von Klasse 5 bis 10. unterrichtet werden müssen. Natürlich verpflichten wir uns dieser Kontingentstundentafel.

-       Klassenleitung

Fast jede Lehrkraft an unserer Schule ist Klassenlehrerin bzw. Klassenlehrer. Jeder kümmert sich besonders um „seine“ SchülerInnen, ist ansprechbar für Sorgen und Nöte und arbeitet eng mit den Eltern zusammen.

-       Kompetenzen (Sach-, Methoden-, Sozial- & Selbstkompetenz)

Wir sind stets bemüht, diese vier Kompetenzen in jedem Fach und in jeder Stunde zu berücksichtigen.

-       Klassenreisen

In der Regel findet eine Kurz-Kennenlern-Klassenreise in der 5. Klasse statt. Es folgt eine Klassenreise in Klasse 7. Die Abschlussfahrt gibt es dann in der 9. Klasse. Die Schülerinnen und Schüler, die sich in Klasse 10 auf die MSA-Prüfung vorbereiten, machen noch eine zwei- oder dreitäge Bildungsfahrt nach Berlin.

-       Krankenzimmer

Das Krankenzimmer befindet sich im Verwaltungstrakt der Schule im Erdgeschoss. Hier werden Schüler versorgt, denen es nicht so gut geht. Die Schüler verweilen dort entweder, bis es ihnen wieder besser geht, oder aber bis sie abgeholt werden. Die Schüler müssen sich im Sekretariat an- und auch wieder abmelden bzw. an- und abmelden lassen.

-       Küche

Die Schulküche unserer Schule befindet sich noch im Erdgeschoss. In der Schulküche findet die Verbraucherbildung statt. Im Rahmen dieses Faches kochen die Schüler gemeinsam Gerichte und erfahren viel über gesunde Ernährung. Die Küche wird auch von Klassenlehrern genutzt, damit dort gemeinsam Pizza, Kuchen und Kekse gemacht werden. Durch den Anbau, der bis mai 2017 erfolgen soll, erhalten wir eine komplett neue Schulküche samt Mensa. An die Stelle der dann „alten“ Küche treten neue Räumlichkeiten für u.a. die Schulsozialarbeiter und den Ganztagsbereich.

-       Konzepte

Unsere Schule hat die Konzepte (z.B. Vertretungs-, Ausbildungs-, Methoden-, Medien-, Präventions- und Förderkonzept) im Rahmen der bildungspolitischen Veränderungen ab 2014 komplett überarbeitet und aktualisiert.

-       KVIP (=Kreisverkehrsgesellschaft in Pinneberg)

Unsere Schule arbeitet eng mit der KVIP zusammen. Ein Anruf genügt und ein Extrabus ist bestellt oder Fundsachen werden gesichtet und zurückgehalten für unsere SuS. Die 5. Klassen sind im April bzw. Mai bei der KVIP in Uetersen und erfahren im Rahmen unserer Verkehrserziehung viele nützliche Dinge über die KVIP, das Verhalten im Bus, den Bus selbst u.a.. Zum Abschluss dürfen die SuS sogar den Bus auf dem Firmengelände kurz fahren und lenken.

-       KGST (=Klaus Groth Schule in Tornesch)

Unsere Schule kooperiert seit August 2014 mit der KGST, die eine Oberstufe und damit das Abitur als höchsten deutschen Schulabschluss anbietet. Dies bedeutet, dass die KGST unsere SuS, vorausgesetzt, dass der Notendurchschnitt stimmt, einen Oberstufenplatz garantiert. Auch fachlich werden unsere beiden Schulen zukünftig enger zusammenarbeiten, um unsere SuS auf das „Gymnasium“ vorzubereiten.

L

-       Lauftag

Der so genannte AOK-Lauftag findet bei uns seit Jahrzehnten an der Schule statt. Die Schüler umrunden dabei unseren Sportplatz auf einer 400m Bahn. Dabei ist es nicht wichtig, wer am schnellsten seine Runden läuft, sondern wer 60, 30 oder 15 Minuten einfach in seinem Tempo durchhält. Entweder wird über den Tag verteilt klassenweise (5. & 6. Klassen, 7. & 8. Klassen und 9. & 10. Klassen) gelaufen oder aber die ganze Schule (ca. 500 SchülerInnen) läuft gleichzeitig bei Musik. Im Kreis Pinneberg belegte unsere Schule in den letzten Jahren jeweils den 1. oder 2. Platz. D.h., dass an unserer Schule die meisten 60-Minuten-Läufer zu finden waren. Auch einen schulinternen Wettbewerb gibt es. Dabei geht es ebenfalls darum, welche Klassen prozentual gesehen die meisten 60-Minuten-Läufer aufzuweisen hat. Die Top 3 erhalten dann für ihre Klassenkasse 50€, 30€ bzw. 20€.

-       Lernpläne

Lernpläne sollen schwache SchülerInnen fördern und starke SchülerInnen fordern. Wer Lernpläne erhalten soll, entscheiden die pädagogischen Konferenzen im November. Die Lernpläne entstehen in enger Zusammenarbeit mit den Eltern.

-       Lehrerzimmer

Das Lehrerzimmer ist im Sommer 2011 komplett modernisiert worden. Die Wände wurden gestrichen, ein neuer Teppichboden wurde verlegt, neue Schränke, Tische und Stühle wurden angeschafft. Auch die PC-Arbeitsplätze wurden aktualisiert. Im Lehrerzimmer tummeln sich in den Pausen ca. 35 Kollegen. Die Lehrersprechstunde ist täglich von 10.20 bis 10.35 Uhr.

-       LiVs

Unsere Schule ist Ausbildungsschule und bildet dementsprechend seit Jahren regelmäßig pro Schuljahr zwei bis drei Lehrkräften im Vorbereitungsdienst (kurz=LiVs) aus. Sie werden von unseren Kollegen (Mentoren) über zwei Jahre intensiv betreut. Die hervorragenden Abschlüssen der LiVs in den letzten Jahren zeigen auch die sehr gute Zusammenarbeit zwischen unseren Kollegen und den LiVs.

-       Leistungsmessung

Die Leistungsmessung erfolgt durch einen binnen- und leistungsdifferenzierten Unterricht. Am Ende einer Unterrichtseinheit steht in der Regel eine Arbeit bzw. ein Abschlusstest. Die Tests werden nach einem Prozenteraster benotet.

M

-       Missbilligungen

Missbilligungen werden für ein besonders schweres Fehlverhalten ausgestellt. Sie werden schriftlich formuliert, von den Fachlehrern ausgestellt, vom Klassenlehrer gegengelesen und von der Rektorin der Schule unterschreiben und dann nach Hause geschickt. Bei mehreren Missbilligungen binnen eines Halbjahres gibt es eine Klassenkonferenz.

-       Mülltrennung

In jeder Klasse der Schule befinden sich drei Mülleimer (Papier, „gelber Sack“ und Restmüll).

-       Märchenerzählerin

Frau Meyer ist seit Jahren unsere Märchenerzählerin. Sie kommt im Dezember eines Schuljahres und erzählt den 5. Klassen bekannte und weniger bekannte, aber vor allem schöne Märchen. In gemütlicher Atmosphäre bei Kerzenschein entführt sie die Kinder in vergangene Zeiten.

-       Methodentraining

Unsere Schule hat ein Methodenkonzept, welches vorsieht, dass die SchülerInnen von der 5. bis zur 10. Klasse in den verschiedensten Methoden ausgebildet werden. Das geht vom Schultasche packen über die Bedienung des Computers, hin zur 5-Schritt-Lesemethode und zur Nachmittagsgestaltung.

-       Methodentag

Einmal im Schuljahr gibt es an unserer Schule einen Methodentag. An diesem Tag findet kein regulärer Unterricht statt. Die SchülerInnen bearbeiten gemäß dem Methodenkonzept ausgewählte Themenschwerpunkte in den verschiedenen Klassenstufen.

N

-       Neubau

Der Neubau unserer Schule wurde im Jahre 2005 fertiggestellt. Er beherbergt die Abschlussklassen des Haupt- und Realschulbildungsganges mit Computer-nebenraum sowie die Schulbücherei und einen großen PC-Raum und Toiletten.

-       Nachsitzen

Mit Beginn des 2. Halbjahres gilt: Jeder Schüler, der seine Hausaufgaben vergisst, muss diese am selbigen Tage im Schulgebäude nachholen. Dies geschieht entweder nach der 7. Stunde im „Nachsitzraum“, welcher von Lehrkräften besetzt ist. Die Vergesslichen haben die Möglichkeit, bei Frau Dabelstein ihre eltern über ihr verspätetes Erscheinen zu informieren.

 

O

-       Ordnungsmaßnahmen

Die Ordnungsmaßnahmen des Landes Schleswig Holstein berufen sich auf den §25 des schleswig-holsteinischen Schulgesetzes. Erhalten SchülerInnen Ordnungsmaßnahmen, muss vorher ein auffälliges und nicht zu duldendes Verhalten vorgefallen sein. Die Ordnungsmaßnahmen sind abgestuft, je nach der Schwere eines Vergehens werden unterschiedliche Maßnahmen von der Klassenkonferenz beschlossen. SchülerInnen, die eine Ordnungsmaßnahme erhalten haben, finden diese ihr Schulleben lang in der Akte vor.

P

-       Pausen

Folgende Pausenzeiten gibt es an unserer Schule:

  1. Nach der 1. Stunde von 8.30-8.35 Uhr
  2. Nach der 2. Stunde von 9.20-9.35 Uhr
  3. Nach der 3. Stunde von 10.20-10.35 Uhr
  4. Nach der 4. Stunde von 11.20-11.35 Uhr
  5. Nach der 5. Stunde von 12.20-12.25 Uhr
  6. Nach der 6. Stunde von 13.10-13.15 Uhr

-       Projekte

Unsere Schule nimmt regelmäßig an verschiedenen Projekten teil. So machen wir beim ZiSch (=Zeitung in der Schule)- und UeNa (=Uetersener Nachrichten)-Projekt, bei der HVV-Rallye, bei der Lebensweltmeisterschaft, beim Tag der Artenvielfalt, beim HVV-Futuretourwettbewerb mit, führen Theateraufführungen vor u.a..

-       Präventionskonzept

Laut unserem Präventionskonzept gibt es in den Klassenstufen 5. bis 10. verschiedene Veranstaltungen zu folgenden Themenbereichen: Gewalt-, Sucht- und Gesundheitsprävention, Sexualpädagogik und Verkehrserziehung. Koordinator der Präventionsarbeit ist Herr Schwientek. Momentan werden von allen Beteiligten für alle sichtbare „Regeln des Zusammenlebens“ erarbeitet. Außerdem sind wir eine der ersten ausgezeichneten Präventionsschulen des Kreises Pinneberg bzw. in ganz Schleswig-Holstein.

-       Patenschaften

In der Regel übernehmen dabei ältere SuS der Schule die Patenschaft (Hilfestellungen im Alltag) der neuen Fünftklässler.

-       Plattdeutsch-Lesewettbewerb

siehe Vorlesewettbewerb

-       Pausenhof

Unser Pausenhof ist groß und verfügt über folgende Spielgeräte: Basketballkorb, Tischtennisplatte, Kunststeine, Bänke, Reckstangen, Sandbereich mit zwei kleinen Fußballtoren.

-       Projektwoche

Diese findet alle zwei Jahre statt. Zuletzt in 2015, dann wieder in 2017. Dabei bieten alle Lehrkräfte sowie ältere SuS, aber auch externe Institutionen, spannende und lehrreiche Projekte an. In den letzten Jahren wurden folgende Projekte angeboten:

-       Pausenhalle

Diese bietet im Falle des Regens und extremer Kälte allen SuS ausreichend Platz. Sie befindet sich im Erdgeschoss.

-       Praktika

Die SuS des ESA-Bildungsganges absolvieren jeweils in der 8.und 9. Klassenstufe ein zweiwöchiges Betriebspraktikum. Die SuS des MSA-Bildungsganges machen jeweils in Klasse 8 ein einwöchiges und in der R9 ein zweiwöchiges Betriebspraktikum. Dies wird sich zukünftig ändern müssen, da wir seit August 2014 nicht mehr ab Klassenstufe 7 in zwei Bildungsgänge unterscheiden. Die SuS gehen im Klassenverband bis nach Klassenstufe 9. bzw. 10. durch.

-       Projektprüfung

Diese ist für alle SuS der 9. Jahrgangsstufe des ESA- und MSA-Bildungsganges verbindlich. Sie findet im Zweitraum von November bis März eines Schuljahres statt. Im Rahmen der Projektprüfung, die Teil der Abschlussprüfung ist, sollen Schülerteams aus maximal drei SuS „forschend“ zu einem möglichst selbstgewählten Thema projektartig arbeiten.

Q

--

R

-       Räumlichkeiten

Neben den 23 Klassenräumen, wobei die Abschlussklassen des Haupt- und des Realschulbildungsganges noch jeweils einen PC-Raum zusätzlich haben, verfügt unsere Schule über folgende Räume: zwei Toiletten für Mädchen und Jungen, einen Kartenraum, drei Physik- und Chemieräume, einen nagelneuen NaWi-Raum, eine Schulbücherei, einen Streitschlichterraum, einen Raum für die Berufseinstiegs-begleiter, ein Elternsprechzimmer, einen Raum für die Lern- und Lehrsammlung, einen Trainings- bzw. Gruppenarbeitsraum, zwei internetfähige PC- und Smartboardräume, eine große Pausenhalle, eine Schulküche, eine sehr große Aula samt Nebenraum und Bühne, zwei große Technikräume, einen Kunstraum samt Nebenraum, einen Textilraum. Der Anbau (näheres unter „A wie AnbauJ!) bietet dann noch mehr Platz.

-       Regeln

An unserer Schule hat jede Klasse eigens aufgestellte Regeln, die so genannten Klassenregeln. Dann gibt es die für alle SuS geltende Schulordnung. Außerdem werden gerade „Regeln des Zusammenlebens“ erarbeitet.

S

-       Schulprogramm

Wie jede Schule, hat auch unsere Schule ein Schulprogramm. Dieses wird, u.a. aufgrund der ständigen Änderungen im Zuge der schulpolitischen Maßnahmen, regelmäßig überarbeitet und aktualisiert. Darin sind die pädagogischen Grundsätze unserer Schule formuliert.

-       Schuldisco

Einmal jährlich, meistens im März, verwandelt sich das Infozentrum in eine Disco und die meisten Schüler unserer Schule tanzen nach den aktuellsten Hits. DJ „Stumpi“ und sein Team sorgen für gute Stimmung mit Disco-Lights, Nebel und Superrhythmen. Zu trinken gibt es in der Pausenhalle, Würstchen dürfen nicht fehlen, und freiwillige Eltern und Lehrkräfte passen auf, dass nichts passiert.

-       Schulfotograf

Jedes Jahr, gegen Schuljahresende, kommt der Schulfotograf zu uns an die Schule und fotografiert an zwei Terminen alle SuS sowie die gesamte Klasse. Diese hervorragenden Bilder können dann einzeln oder im Set kostenpflichtig bestellt werden.

-       Schulordnung

Wie jede Schule, hat auch unsere Schule eine Schulordnung. In dieser Schul-ordnung stehen die Regeln unseres schulischen Zusammenlebens.

-       Schulzeitungen

Es gibt an unserer Schule zwei ausgezeichnete Schulzeitungen: Zum einen die aus einem WPU der 9. und 10. Klassen hervorgehende „Baba-News“ und das im Land Schleswig-Holstein mehrfach in den letzten Jahren im Rahmen des Schulzeitungswettbewerbs ausgezeichnete „Schöler Daagblatt to`n Himmelsbarg“. Erstgenannte Zeitung erscheint im Juni/Juli eines Schuljahres und letztgenannte Zeitung im Juni und Dezember eines Schuljahres.

-       Schul- bzw. Schülerzeitungswettbewerb

Dieser fand bis zum Schuljahr 2012/2013 immer jährlich statt und wurde mit Unterstützung des Bildungsministeriums von der Jugendpresse S-H organisiert. Der Wettbewerb wurde im Schuljahr 2014/2015 wieder neu aufgelegt. Gleich bei der Prämiere belegten wir den 3. Platz in unserer Kategorie der „Gemeinschaftsschulen OHNE Oberstufe“. Wir nehmen mit unserer Schulzeitung „Schöler Daagblatt to`n Himmelsbarg“ seit 2005 an diesem Wettbewerb mit Erfolg teil und sind mehrfach ausgezeichnet worden.

-       Schülerfirma

Seit dem Schuljahr 2014/2015 gibt es bei uns an der Schule die Schülerfirmen Junior (Siebt- bzw. Achtklässler) sowie die Schülerfirma Senior (Neunt- bzw. Zehntklässler). Beide Schülerfirmen werden von den Lehrkräften Frau Manssen und Herrn Schwientek betreut und bieten vielfältige Dinge an (Essen & Trinken, Mützen, Taschen, Schulmaterialien, Schulfüller, Schulkleidung u.a.).

-       Schulkleidung

Seit dem wir eine Regionalschule sind (2008/2009) bieten wir eine Schulkleidung auf freiwilliger Basis an, die von den SuS befriedigend bis gut angenommen wird. Dabei wird eine breite Palette an hochwertigen Textilien kombiniert mit einer erstklassigen Stickqualität des Schullogos angeboten. Nun sind wir seit dem Schuljahr 2014/2015 eine Gemeinschaftsschule und die Schülerfirma Senior hat es sich zur Aufgabe gemacht eine neue Schulkleidung herauszubringen. Diese soll mit einem neuen gestickten Logo versehen werden, welches einen Bezug zu unserer Schule hat und von der Mehrheit der ca. 500 SuS gewählt wird.

-       Schülersprecher

Die SchülersprecherInnen unserer Schule arbeiten in Zweier-Teams. Sie stellen sich und ihr Programm jedes Jahr der gesamten Schülerschaft im Informationszentrum/Aula vor. Anschließend wählen die SuS in geheimer und freier Wahl ihre Favoriten.

-       Schulleitung

Die Schulleitung unserer Schule besteht momentan  aus vier Personen: Die Schulleiterin/Rektorin unserer Schule ist Frau Frers, ihre Stellvertreterin Frau Lykuwski, Koordinator für Abschlussprüfungen und WPKs ist Herr Looft und der Koordinator der Orientierungsstufe ist Herr Führmann.

-       Schulweg

Der Schulweg ist für all unsere SuS sicher, aber relativ unterschiedlich. Viele der SuS kommen mit dem Fahrrad, andere mit dem Bus und wiederum andere werden gebracht. Aus folgenden Gemeinden kommen unsere ca. 500 SuS: Moorrege, Heist, Uetersen, Holm, Appen, Haselau, Haseldorf, Hetlingen, Wedel und Pinneberg. Ein kinderfreundlicher Schulweg-Flyer ist im Rahmen einer Projektprüfungsgruppe im Juni 2013 entstanden.

-       Schulverein

Der Schulverein wird von engagierten Eltern seit Jahren mit Erfolg geführt. Die Jahresmitgliedschaft beläuft sich auf mindestens 25€. Einen Teil des Geldes erhält man indirekt wieder im Schuljahr, da der Schulverein u.a. AGs finanziert und Wandertage bzw. Klassenreisen unterstützt. Eine Mitgliedschaft lohnt sich also für jeden SuS unserer Schule. Ca. 70% der Eltern sind Mitglied im Schulverein. Der Schulverein engagiert sich u.a. auch im Rahmen der Schuldisco und des Bingo-Abends, auf welchem es tolle Preise zu gewinnen gibt.

-       Sportplatz

Wir dürfen den Sport- und Fußballplatz des Moorreger SV mitbenutzen. Dort werden Turniere veranstaltet, die Bundesjugendspiele/Sommer durchgeführt, der AOK-Lauftag findet dort auf der 400m Bahn statt und der Sportunterricht wird dort absolviert.

-       Sprechzeiten

Die Sprechzeit der Lehrkräfte ist von 10.20 bis 10.35 Uhr vorgesehen.

-       Schulsozialpädagogin

Seit dem 1. April 2010 hat unsere Schule eine Sozialpädagogin und einen Sozialpädagogen. Aktuell sind dies Frau Kähler-Voss und Herr Rolke.

-       Schullogo

Unser Schullogo wurde im Rahmen des Schullogo-Wettbewerbs im Jahre 2008 von allen ca. 500 SuS ausgewählt. Die Wahl fiel in einer „Stichwahl“ auf das jetzige Schullogo.

-       Schulhund

Seit fünf Jahren haben wir auch einen bzw. zwei Schulhund(e), die Frau Reckling gehören und die diese mit ihrer jeweiligen Klasse auch rundum fürsorglich betreut.

-       SET

Diese Abkürzung steht für SchulEntwicklungsTag. An diesem Tag haben die SuS „schulfrei“, da die Lehrkräfte die Schule „weiterentwickeln“.

-       Schulbücherei

Unsere Schule verfügt über eine sehr gut ausgestattete (?? Buchtitel) und große Schulbücherei, welche in der großen Pause (10.20-10.35 Uhr) besuchbar und besetzt ist.

-       Schülervertretung (SV)

Die SV unserer Schule besteht aus den Klassensprechern der ca. 22 Klassen. Die SV wird von den Vertrauens- bzw. Verbindungslehrern betreut und tagt mindestens einmal im Monat, um über die Schule betreffende Dinge zu beraten, abzustimmen und zu beschließen.

-       Schule

Unsere Schule liegt im beschaulichen Moorrege zwischen Uetersen, Pinneberg und Wedel. Wir zeichnen uns dadurch aus, dass wir einen sehr engen Kontakt zu unseren SuS haben und diese nach bestem Wissen und Gewissen fördern und fordern. Wir leben unser Motto „Die sportliche Schule im Grünen“ täglich und auf vielfältige Art und Weise.

-       Schul-Liga

An diesem Wettbewerb nehmen wir seit 2010 teil. Dabei spielen Mädchen- bzw. Jungenteams auf einem Kleinfeld auf Kunstrasen in der Halle. Zunächst gibt es den regionalen Ausscheid im Hamburger Raum, zu welchem wir bislang immer gezählt wurden. Unsere größten Erfolge waren die Teilnahmen am Bundesfinale (=BuFi) 2012 in Wiesloch bei Heidelberg, 2013 in Wolfsburg und 2014 in Wiesloch mit einem U17 Kooperations (mit dem LMG Uetersen)-Mädchenteam. Dabei wurden unsere Mädchen jeweils 2x Zweiter und 1x Dritter. In 2015 sind wir erstmalig mit einem U14 Jungenteam zum BuFi nach Wiesloch gereist, aber leider schon im Viertelfinale unglücklich ausgeschieden.

-       Sekretariat

Andere behaupten es von sich, wir haben es tatsächlich: Das weltbeste Sekretariat mit den weltbesten Sekretärin Frau Dabelstein. Diese steht den SuS sowie Eltern und anderen schulischen Personen von 7.30-13.10 Uhr zur Verfügung.

-       Schulsanitäter

Seit ca. drei Jahren werden an unserer Schule in Zusammenarbeit mit den Johannitern Schulsanitäter ausgebildet. Dies ist ein freiwilliges Angebot für die SuS unserer Schule.

-       Streitschlichter

Seit ca. neun Jahren werden an unserer Schule, je nach Lehrerstunden, Streitschlichter ausgebildet. Dies ist ein freiwilliges Angebot ab Klassenstufe 7. Momentan werden leider, aus personellen Gründen, keine Streitschlichter ausgebildet.

-       Schulfußballcup

An diesem Wettbewerb nehmen wir seit 2005 teil. Damals hieß dieser Wettbewerb noch DFB-Talentwettbewerb und bestand aus zwei Teilen: dem DFB-Fußballabzeichen und einem Kleinfeldturnier. Seit vier Jahren heißt dieser Wettbewerb nun „Schulfußballcup“ und besteht „nur noch“ aus einem Kleinfeldturnier (7-7). Gespielt wird einmal 10 Minuten. Mitmachen können Mädchen- und Jungenteams bestimmter Jahrgänge. Unsere Jungenteams scheiterten in den letzten Jahren drei Mal im Halbfinale und wurden letztendlich unglücklicher Vierter. Unser bislang einziges Mädchenteam wurde in 2011 sogar Zweiter und verpasste damit das Landesfinale in Kiel nur knapp um zwei Tore.

-       Schulhof

Unser Schulhof ist groß und schönJ. Er weist ausreichend Sitzmöglichkeiten, Reckstangen, Tore, einen Basketballkorb und eine Tischtennisplatte auf.

-       Schulrallye

Unsere spannende und ansprechend gestaltete Schulrallye müssen alle neuen 5. Klässler in Kleingruppen durchlaufen. Auf diese interessante Art und Weise lernen die neuen SuS unsere Schule im Handumdrehen genau kennen.

-       Schulkonferenz

Diese findet mindestens einmal pro Halbjahr statt. Sie ist das höchste, entscheidungsbefugte Gremium der Schule und besteht aus zehn SuS, zehn Eltern und 10 Lehrkräften. Die Anfangszeit liegt bei 18/19 Uhr.

-       Schulwald

Unser Schulwald ist ein Kleinod und der Stolz unserer Schule. Im Rahmen des NaWi-Unterrichts und einzelner WPUs bzw. WPKs wird dieser immer wieder neu gestaltet und vor allem gepflegt.

-       Schulteich

Unser Schulteich ist ebenfalls ein Kleinod und der Stolz unserer Schule. Er liegt geschützt zwischen Schulwald und dem Schulgebäude. Eine große Infotafel säumt das Ufer des Schulteichs. Der Schulteich wird regelmäßig im Rahmen des NaWi-Unterrichts untersucht und gepflegt.

-       Stundenplan

Unser Stundenplan beginnt mit der 1. Stunde um 7.45 Uhr und endet mit der 6. bzw. 7. Stunde um 13.10 Uhr bzw. 14.00 Uhr. Grundlage des Stundenplans ist die aktuell geltende Kontingentstundentafel des Landes S-H für alle Klassenstufen.

-       SchülerInnen

Wir haben aktuell (Jan 2017) knapp unter 500 SuS!

T

-       Tipp –Kick

Das ist Fußball im Miniformat und zwar sehr abwechslungsreich, spannend und schnell. Zwei SpielerInnen (Torwart und Feldspieler) bilden ein Team. Gespielt wird an originalen Tipp-Kick-Tischen. Ein Knopfdruck genügt und der eckige Ball fliegt Richtung gegnerisches Tor. Wir veranstalten an unserer seit der WM 2006 im eigenen Land pro Schuljahr zwei solcher Tipp-Kick-Turniere. Wir spielen dort fußballerische Großereignisse der Männer vor bzw. nach. Dabei bilden jeweils zwei SuS ein Team und vertreten das ihnen zugeloste Land bzw. den Verein. Mitmachen können alle SuS der Klassenstufen 5 bis 10. Jeder Teilnehmer erhält einen Tipp-Kick-Spieler seines zugelosten Landes oder Vereins. Es gibt tolle Preise zu gewinnen

-       Turnhalle

Unsere Sporthalle ist gerade kernsaniert worden und sehr groß. Eigentlich fehlt zum vollkommenen Glück nur eine Tribüne.

-       Toiletten

Unsere Toiletten für Mädchen und Jungen befinden sich im Erdgeschoss und werden täglich gereinigt. Sie sind in einem sehr guten bzw. guten Zustand.

-       Tag für Afrika

Seit ca. fünf Jahren nimmt unsere Schule am „Tag für Afrika“ im Juni eines Schuljahres teil. Dabei „arbeiten“ die jüngeren SuS oft bei Familienangehörigen oder Bekannten und die älteren SuS „arbeiten“ in Betrieben. Hierfür erhalten die SuS Spendenbeträge von 15€ bis ca.100€. SuS, die nichts gefunden haben, gehen in die Schule und „arbeiten“ dort. Diese gehen an die Aktion Tagwerk in Mainz, welche diesen Tag für Afrika organisiert. Der Endbetrag, der von allen SuS „erwirtschaftet“ wird geht zu 50% an Hilfsprojekte in Afrika und zu 50% an unsere Schule (SV-Konto), wo es für schulinterne Projekte mit Einwilligung der SV genutzt wird.

-       Tansania

Seit ca. zwei Jahren pflegen wir eine Partnerschaft mit einer Schule in dem afrikanischen Land Tansania. Im Rahmen dieser Partnerschaft sind im vergangenen Schuljahr (2013/2014) u.a. SuS unserer Schule unserer für diese Partnerschaft zuständigen Lehrkraft Frau Overbeck, nach Tansania geflogen, um dort die Schule, das Land und vor allem die Menschen vor Ort kennenzulernen.

-       Tag der Offenen Tür

An diesem „Tag der Offenen Tür“ im Februar eines Schuljahres können die zukünftigen Fünftklässler unsere Schule vor Ort genau kennen lernen. Die Lehrkräfte und SuS unserer Schule bieten hierfür interessante Dinge für die kommenden Fünftklässler an. Für ein Unterhaltungsprogramm im Informationszentrum/Aula sowie Essen und Getränke wird auch gesorgt.

U

-       Unterricht

Dieser findet täglich von Montag bis Freitag in der Zeit von 7.45 bis 14.00 Uhr bei uns an der Schule oder zu anderen Zeiten im Rahmen von Wandertagen oder Klassenfahrten statt.

-       Unterrichtszeiten

Die Unterrichtszeiten lauten wie folgt:

  1. Stunde= 7.45-8.30 (5 Minuten Pause)
  2. Stunde= 8.35-9.20 (15 Minuten Pause)
  3. Stunde= 9.35-10.20 (15 Minuten Pause)
  4. Stunde= 10.35-11.20 (15 Minuten Pause)
  5. Stunde= 11.35-12.20 (5 Minuten Pause)
  6. Stunde= 12.25-13.10 (5 Minuten Pause)
  7. Stunde= 13.15-14.00

-       unterrichtsfreie Tage

Diese unterrichtsfreien Tage für SuS gibt es nur äußerst selten im Schuljahr. Eigentlich nur dann, wenn es einen SET (=Schulentwicklungstag) für die Lehrkräfte an der Schule gibt oder aber das Winterwetter ein Kommen der SuS in die Schule unmöglich macht.

-       Umlauf

Ein so genannter Umlauf ist eine schnelle Information für alle Klassen der Schule. Er besteht aus einer Information, die für alle kurzfristig sehr wichtig ist und einer Klassenliste. Der Umlauf startet in einer beliebigen Klasse und durchläuft dann mittels der Abstreichliste alle Klassen.

V

-       Verbindungs-/Vertrauenslehrer

Diese zwei Lehrkräfte werden alle zwei Jahre von der gesamten Schülerschaft gewählt. Dabei haben die SuS eine Stimme, die sie auf eine der zur Wahl stehenden Lehrkraft, verteilen können. Bei uns an der Schule stellen sich seit ca. fünf Jahren alle Lehrkräfte zur Wahl. Die Verbindungs- bzw. Vertrauenslehrer stehen der SuS jederzeit zur Problembewältigung und zur Hilfestellung zur Verfügung. Sie unterstützen auch die Arbeit der Schülervertretung (kurz= SV).

-       Vera

Vera steht für „Vergleichsarbeiten“ und wird von den SuS der Klassenstufen 6. Und 8. in den Hauptfächern geschrieben. Das Ministerium in Kiel legt fest, in welchen Fächern (Deu, Engl. der Mathe) gstestet wird. Wir haben in den letzten Jahren immer überdurchschnittliche Ergebnisse erreicht.

-       Vorlesewettbewerb

Wir bieten an unserer Schule den „Plattdeutschen Vorlesewettbewerb“ und den „Hochdeutschen Vorlesewettbewerb“ des Deutschen Börsenvereins an. Dabei gibt es zentrale Großveranstaltungen im Informationszentrum/Aula unserer Schule. Die Gewinner erhalten Buchpreise und qualifizieren sich für den Kreisausscheid.

-       Verkehrserziehung

Diese findet bei uns auf vielfältige Art und Weise statt: Egal ob im Rahmen eines Wandertages, des Besuches bei der KVIP (örtliche Busgesellschaft), der Ausbildung von Busengeln oder im Rahmen des jährlich stattfindenden Fahrradturniers.

-       Vitrinen

Wir haben in unserem Schulgebäude mehrere Vitrinen stehen. Diese sind u.a. mit interessanten Artikeln, Preisen und Gegenständen zu folgenden Themen gefüllt: Kunstwerke der SuS, Pokale & Urkunden, Auszeichnungen der Schule, Schulkleidung, Schulzeitung „Schöler Daagblatt to`n Himmelsbarg“, Tipp-Kick.

-       Vertretungsplan

Dieser Vertretungsplan für den nächsten Tag hängt in der Regel am Ende des vorherigen Schultages im bekannten „Kasten“ aus. Er ist bewusst nicht „online“ gestellt.

-       Vertretungsunterricht

Wie an jeder Schule gibt es bei uns natürlich „leider“ auch einen Vertretungsplan und dementsprechend Vertretungsunterricht. Unser Ziel ist es natürlich, dass so wenig Unterricht wie möglich ausfällt. Aber Lehrerfortbildungen, Krankheiten, Projekte und Wettbewerbsteilnahmen machen Veränderungen des aktuellen Stundenplans durch einen Vertretungsplan nötig.

W

-       Wandertage

Wandertage oder „Lernen am anderen Ort“ oder auch Vorhabentage werden an unserer Schule regelmäßig über das Schuljahr verteilt von den verschiedenen Klassen durchgeführt. Die Ziele sind sehr variabel: Museumsbesuch, Weihnachtsmarktbummel, Theaterbesuch oder aber sportliche Betätigungen.

--       WPU

Der sogenannte Wahlpflichtunterricht wird von den SuS ab den 7. Klassen unserer Schule besucht. Bislang wurden die SuS unserer Schule in diesen Kursen bildungsgangübergreifend über zwei bzw. vier Jahre (nur bei der Wahl des Faches „Französisch“) unterrichtet. Da wir seit dem 01. August 2015 eine Gemeinschaftsschule sind und es eine neue WPU-Verordnung gibt, werden die SuS der jetzigen 5. Klassen ab Klassenstufe 7 in einem über vier Stunden und über vier Jahre laufenden WPU unterrichtet.

-       Wiederholung

Die SuS haben nur auf Antrag der Eltern und mit der Einwilligung der Klassenkonferenz die Möglichkeit die Klassenstufen 5. bzw. 6. und 8. bzw. 9. bzw. den Abschluss zu wiederholen.

-       Wettbewerbe

Es gibt an unserer Schule zahlreiche inner- und außerschulische Wettbewerbe/Projekte, an welchen wir teilnehmen. So haben wir in den letzten Jahren z.B. an folgenden Wettbewerben teilgenommen: Zahnarztwettbewerb des Kreises Pinneberg, HVV-Futuretour, DFB 2011, Lebensweltmeister 2010, 2011 bis 2015, Vorlesewettbewerb, Big Challenge, Schul-Liga, Schulfußballcup, Jugend trainiert für Olympia, Schülerzeitungswettbewerb, Be smart, don`t start, schönster Klassenraum, sauberster Klassenraum, energieeffizienteste Klassen.

-       White Horse Theatre

Dieses weltbekannte englische Kleintheater kommt einmal im Jahr auch zu uns und zeigt für alle Klassenstufen in unserem Informationszentrum/Aula verschiedene Theaterstücke zu aktuellen Thematiken in englischer Sprache an einem Tag.

X, Y

--

Z

-       Zahnarztwettbewerb

Dieser findet jährlich an unserer Schule vom Gesundheitsamt Pinnberg in den 5. Klassen statt. Dabei werden die Zähne der SuS untersucht. Im Idealfall gibt es keinen „gelben“ DIN A5 Zettel, mit welchem man binnen zwei Wochen zum Zahnarzt muss. Wichtig für die Klassenkasse ist die Tatsache, dass „gesunde“ Zähne oder der Zahnarztbesuch dazu führen, dass man 40€ für die Klassenkasse bekommen kann.

-       Zukunftsschule

Wir sind seit Jahren erfolgreiche Zukunftsschule und seit mehreren Jahren haben wir auch die dritte und damit höchste Stufe „Wir arbeiten im Netzwerk“, erreicht.

-       Zeugnisse

Bei uns erhalten alle SuS ein Notenzeugnis.

-       Zorn, Frau

Unsere geschätzte Frau Zorn ist die Ganztagskoordinatorin unserer Schule seit August 2014. Sie ist von Dienstag bis Donnerstag und ab dem Schuljahr 2015/2016 auch montags die Ansprechpartnerin für sämtliche Fragen rund um den Ganztagsbetrieb an unserer Schule.

Dieser Infoflyer besteht aus ca. 180 Stichwörtern, erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist jederzeit ergänz- und veränderbar. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Herr Führmann im Januar 2017