Seit dem Schuljahr 2010/2011 beteiligt sich unsere Schule am Wettbewerb „Schul-Liga“.

Hier der Bericht über die Teilnahme am Bundesfinale in Wiesloch am 09. Mai 2015

Am 08. Mai 2015 reiste nun erstmalig eine Jungen U14 Mannschaft zum Bundesfinale des Wettbewerbs „Schul-Liga“ nach Wiesloch bei Heidelberg. Der Druck war enorm, denn in den drei Jahren zuvor wurden die U17 Mädchen jeweils zwei Mal Zweiter (2012 und 2013) und ein Mal Dritter (2014).

Spannend war auch die siebenstündige Anreise, da ja die GDL entschieden hatte genau in dieser Woche zu streiken. Aber bis auf eine ausgefallene S-Bahn in Mannheim, klappte alles mit der Anreise. Um ca. 16.30 Uhr kamen wir in Wiesloch an und checkten in der Unterkunft ein. Kurz danach ging es zur Soccerarena, damit sich das neuformierte Team der beiden Schulen beim Einspielen besser kennenlernt. Jakob S., Jesse S. und Michel H. waren für die GemsMo dabei und Alexander Z., Max N. sowie Jano H. für das LMG Uetersen.

Am Samstag, den 09. Mai 2015 fand nun das Bundesfinale für die U14 Jungen ab 9 Uhr statt. Es wurde in drei Vierergruppen à 12 Minuten gespielt. Wir spielten in Gruppe B wie folgt:

-       GmeS Güdingen (Saarland) 3-8 [Nach zwei Minuten stand es bereits 0-3. Der Start ins Turnier wurde also komplett verschlafen. Wenigstens stimmte die Moral und unser Team kam auf 2-3 und 3-4 heran und hatte mehrere Ausgleichsmöglichkeiten. Am Ende wurden wir gut ausgekontert und verloren letztendlich klar, gegen den späteren Turniersieger 2015 der U14 Jungen]

-       International School Rhine I (NRW) 7-0 [Voll konzentriert vom Start weg und in der Höhe noch zu niedrigJ, aber vollkommen verdient gewonnen]

-       BIL Stuttgart (Baden-Württemberg) 5-0 [Souverän und verdient!]

Fazit: Gruppenzweiter mit 6 Punkten und 15-8 Toren und damit im Viertelfinale!

Im Viertelfinale wollte es das Tableau so, dass wir gegen den starken Gruppenzweiten, die Gesamtschule Ückendorf, der Gruppe A antreten mussten. Bis zur neunten Spielminute stand es 2-0 für uns. Souverän und verdient. Doch dann setzte sich der Topspieler des Gegners leider zwei Mal durch und glich zum 2-2 aus. Die Köpfe hängen lassend, fiel dann auch noch zu allem Überfluss das 2-3. Aufgrund der vielen Spielunterbrechungen wurden aber fast fünf Minuten nachgespielt, die es in sich hatten. Erst fiel das 2-4, kurz darauf unser Anschlusstreffer zum 3-4. Es folgten noch drei Großchancen unsererseits zum Ausgleich, ehe dann in der letzten Minute der Nachspielzeit das 3-5 fiel. Somit mussten wir enttäuscht, aber insgesamt doch zufrieden mit dem Abschneiden, unsere Heimreise antreten.

Diese gestaltete sich schwierig, da wir aufgrund des Streikes keine S-Bahn von Wiesloch-Walldorf nach Mannheim nehmen konnten, die uns pünktlich nach Mannheim zu unserem ICE nach Hamburg hätte bringen können. Also mussten wir ein Großraumtaxi für 70€ nehmen, um den Anschlusszug in Mannheim zu erreichen.

Fazit: Eigentlich trotz des Streikes gut hin- und zurückgekommen, tolle Unterkunft, leckerer Italiener, supernette Veranstalter, überwiegend gute SpieleJ und evtl. nächstes Jahr wieder!? Vielen Dank auch an Herrn Eisentraut vom LMG für die Unterstützung!

 

Hier der Bericht über die Teilnahme am Bundesfinale in Wiesloch am 24. Mai 2014

Am 24. Mai 2014 startete zum dritten Mal die Mission „Besser sein als in den Jahren 2012 und 2013“ am Hamburger Hauptbahnhof bei kühlen Temperaturen. Das Kooperationsteam „Pinnau United“, bestehend aus Mädchen des LMG und der RegMo, wollte den Vorjahreserfolg beim Bundesfinale in Wolfsburg (Platz 2 in Deutschland) beim Schulwettbewerb „Schul-Liga“ toppen. Leider haben viele Mädchen aus den verschiedensten Gründen auch sehr kurzfristig abgesagt und so machten sich erneut „nur“ die übriggebliebenen fünf Mädels (OHNE Auswechselspielerin!!! Linda, Lina, Lea, Emmi und Jacky) auf den Weg zum Bundesfinale der U17-Mädchen in die Soccer 4 You Arena nach Wiesloch bei Heidelberg.

Getroffen haben wir uns am S-Bahnhof Wedel. Dann ging es vom Hamburg-Hbf. mit dem ICE weiter nach Mannheim und von dort letztendlich mit der S-Bahn nach Walldorf-Wiesloch.

Gegen 19:30 Uhr sind wir dann in Wiesloch im Hotel angekommen, haben schnell eingecheckt und machten uns dann auf zur Soccer 4 you Arena (Kleinfeld auf Kunstrasen), um dort ein bisschen zu trainieren. Nach der Trainingseinheit, ging es zurück in die Stadt zum Essen und dann ins Hotel. Frisch geduscht waren alle froh, dass es ins Bett ging.

Der nächste Morgen erwartete uns, zunächst mit etwas Regen, später wurde es aber sommerlich warm und einem sehr leckeren Frühstückbuffet. Also, nach einem superleckeren Frühstück, ging es noch kurz in die Innenstadt von Wiesloch, dann stand kurz im Hotel Relaxen auf dem Programm und anschließend zogen wir los Richtung Bundesfinale 2014 der U17- Mädchen in der Soccer 4 you Arena.

Um 13.45 Uhr wurden wir vom Schul-Liga-Shuttle abgeholt und in die Arena gebracht. Die Spiele der Mädels starteten dann in einer 6er-Finalgruppe (Jeder vs. Jeden) um 14.30 Uhr. Das letzte der 10 Spiele fand um 19 Uhr statt.

Wir, also die Kooperation aus dem LMG Uetersen und der Regionalschule Moorrege spielten als „SZ Hamburg bzw. Pinnau United“ wie folgt in der Finalgruppe:

-       Leibniz-Gymnasium/Östringen 3-0

-       Gerhart-Hauptmann Schule/Wiesbaden 1-1

-       Gertrud-Bäumer Schule/Bonn 3-2

-       Leonhard-Wagner Schule/Schwabmünchen 2-0

-       Humboldt Gymnasium/Bad Pyrmont 1-7 (Da fehlte dann die Kraft und auch ein bisschen das Glück!)

Damit schlossen wir diese Finalgruppe aufgrund der schlechteren Tordifferenz punktgleich mit dem 2. Platz als Gruppendritter mit 10 Punkten und 10-10 Toren ab und waren somit DRITTER beim BuFI 2014 in Wiesloch bei Heidelberg im U17 Mädchen Wettbewerb. Es gab keine KO-Runde mit Halbfinalspielen.

Und jetzt meldet sich die betreuende Lehrkraft zu Wort: „Ich möchte mich bei Herrn Eisentraut vom LMG Uetersen bedanken, der diese Kooperationen (01.07.2014 Eine Lebensweltmeisterschaft 2014 in Kiel & 24.05.2014 BuFi 2014 U17-Mädchen Schul-Liga= 3. Platz in Deutschland) unserer beiden Schulen so tatkräftig mit unterstützt hat. Leider konnte Herr Eisentraut beim Schul-Liga BuFi 2014 nicht teilnehmen.

Dann möchte ich darauf hinweisen, dass dieser Triumph sehr, sehr hoch einzuschätzen ist, da das Team in 2014 erneut OHNE Auswechselspielerin und qualitativ geschwächt teilnahm.

Die Mädels haben sich folgende Preise verdient:

-       Weißes Uhlsport-Trikot mit Jubiläumsaufdruck; Urkunde; Pokal und Erinnerungs-CD mit Fotos

Hier die Namen der „Siegerinnen“:

Im Tor stand Lina K. (RegMo), in der Abwehr Linda Z. (LMG), im offensiven Mittelfeld spielten Jacky C. und Emmi D. (beide RegMo) und im Sturm sorgte Lea H. (RegMo) für Wirbel. 

Ein riesengroßer Dank an die folgenden Sponsoren, die beide Kooperations-Projekte überhaupt erst möglich gemacht haben, durch ihre finanzielle Unterstützung. Denn es mussten Bahnfahrten, Hotelübernachtungen, Spielshirts, Hosen und Stutzen, Andenken/Preise, Fahrtkostenerstattungen u.a. bezahlt werden:

-       Gemeinde Moorrege, Gemeinde Haselau, Stadtwerke Uetersen, Metallbau Schümann/Heist, Ossenbrüggen Feinwerktechnik, die SV der RegMo und der Fördervereine des LMG Uetersen.

Und nochmal, zum Abschluss Herr Führmann: „Mädels, ich kann euch gar nicht sagen, wie beeindruckend ich eure Leistung fand. Was ihr da geleistet habt, ist unglaublich! Ich bin soooooooo stolz auf euch!!!“ 

 

Hier der Bericht über die Teilnahme am Bundesfinale in Wolfsburg am 08. Juni 2013:

Am 7. Juni 2013 startete die Mission „Besser sein als in 2012“ am Hamburger Hauptbahnhof bei traumhaft schönem Wetter. Das Kooperationsteam „Pinnau United“, bestehend aus Mädchen des LMG und der RegMo, wollte den Vorjahreserfolg beim Bundesfinale in Wiesloch bei Heidelberg (Platz 2) toppen. Leider mussten verletzungsbedingt zwei Leistungsträgerinnen (Hania und Lena) kurzfristig ihr Mitkommen absagen und so machten sich die übriggebliebenen fünf Mädels (Sarah, Jacqueline, Josefin, Freya und Sophie) auf den Weg zum Bundesfinale der U17-Mädchen in die SoccaFive Arena nach Wolfsburg. Los ging es vom Hamburg-Hbf. mit dem ICE in der 1. Klasse Richtung Wolfsburg. Wir mussten das erste Mal in Wittenberge umsteigen und die dort liegenden Sandsäcke wegen der Überflutungen ließen uns doch ein wenig erschrecken. Die Hinfahrt verlief ansonsten mit nur einem wegen Verspätung verpassten Zug sehr gut. Gegen 17:30 Uhr sind wir dann in Wolfsburg angekommen und machten uns an der Phaeno vorbei auf den Weg zu unserem Hotel. Die Adresse des Hotels ließ uns schon auf göttlichen Beistand für das Turnier am Samstag, den 08. Juni 2013 hoffen: An der St. Annen-Kirche. Dann mussten wir eine sechsspurige Straße überqueren und dachten schon kurzzeitig, dass wir in den USA wären. Weiter ging es an Hochhäusern vorbei und auf einmal, also ob wir ein Stargate durchschritten hatten, waren wir in einer anderen, einer märchenhaften, einer unwirklichen Welt. Hier war alles ruhig, grün, ein Bächlein floss vor sich hin, ein Kinderspielplatz im Grünen war zu sehen und es gab alte, wunderschöne Häuser zu bestaunen. Dann tauchte auch die St. Annen-Kirche auf und unser Hotel „einschlaf“. Dieses war wundervoll in einem restaurierten Bauernhof gelegen mit einem in der Stadt und im Umland heißbegehrten Cafe namens „atelier cafe“. Die Zimmer waren Luxus pur und traumhaftschön eingerichtet. Somit waren die Voraussetzungen für das Turnier ja ideal. Nach dem kurzen Einchecken, ging es dann gegen 18:30 Uhr noch zum Spielort, der SoccaFive Arena, die ebenfalls malerisch eingebettet und umrandet von einer Wassersportanlage mit Beach Club, einem Klettergarten, dem Allersee und der VW Wolfsburg Arena war. Nach einer Trainingseinheit, ging es zurück in die Stadt zum Essen und dann ins Hotel. Frisch geduscht waren alle froh, dass es ins Bett ging.

Der nächste Morgen erwartete uns schon mit wolkenfreiem Himmel und einem fulminanten Frühstückbuffet. Jetzt musste sich mal der Lehrer zu Wort melden, also Herr Führmann sprechen sie jetzt: „Ich habe durch Urlaube mit meinen Eltern, auch mal in 5-Sterne-Hotels übernachtet, aber ich habe noch niemals so ein Frühstücksbuffet wie im „einschlaf“ in Wolfsburg gesehen. Da war alles so liebevoll und voller Ideenreichtum hergerichtet und da gab es neben den „normalen“ Dingen zum Frühstück auch noch ca. 60 „Cerealien“ zu Auswahl, ca. 20 hausgemachte Marmeladen und ca. 50 Teesorten.“ Also, nach einem superleckeren Frühstück ging es noch kurz in die Innenstadt Wolfsburgs, dann stand kurz im Hotel Relaxen auf dem Programm und dann zogen wir los Richtung Bundesfinale 2013 der U17- Mädchen in der SoccaFive Arena.

Um 13 Uhr starteten die Spiele der Mädels in den Gruppen A und B. Wir, also die Kooperation aus dem LMG Uetersen und der Regionalschule Moorrege spielten als „Pinnau United“ wie folgt in Gruppe B:

-       Gerhart-Hauptmann Schule/Wiesbaden 4-0

-       Leibniz-Gymnasium/Östringen 1-5 (Nach einer 1-0 Führung folgten drei „fast“ Eigentore.)

-       Abtei-Gymansium/Pulheim 5-3 (Nach einer 2-0 Führung folgten wieder zwei „fast“ Eigentore. Doch dann gingen wir 4-2 in Führung und spielten letztendlich souverän 5-3.)

-       Helene-Lange-Schule/Oldenburg 7-0 (Da es auf die Tordifferenz hätte ankommen können, gaben die Mädels nochmal alles.)

Damit schlossen wir die Vorrunde als Gruppenzweiter mit 9 Punkten und 17-8 Toren ab und qualifizierten uns fürs Halbfinale gegen den Ersten der Gruppe A. Gruppenerster wurde das Leibniz-Gymnasium aus Östringen mit 10 Punkten und 12-3 Toren.

Im Halbfinale um 17:45 Uhr ging es gegen das Humboldt-Gymnasium/Bad Pyrmont, dass die Gruppe A souverän mit vier Siegen in vier Spielen abschloss. Nach einer 1-0 Führung, sorgten unsere Mädels wieder für unnötige Spannung und lagen zwischenzeitlich durch ein „echtes“ Eigentor mit 1-2 zurück. Doch in der letzten Spielminute gelang das 2-2. Damit retteten wir uns in 7m-Schießen, welches wir (bei drei Schützen pro Mannschaft) mit 3-2 gewannen.

Im Finale der U17-Mädchen-Konkurrenz kam es dann zu einer Neuauflage des letztjährigen Finals. Wir spielten wieder gegen die Sportbetonte Schule Ronzelenstraße aus Bremen. Nach einem frühen 0-1 Rückstand, wurden zahlreiche Torchancen von uns zum Ausgleich versiebt bzw. hervorragend von der gegnerischen Torhüterin gehalten. Am Ende klang das Ergebnis leider höher, als es der tatsächliche Spielverlauf vermuten lässt: 0-5. Aber, das war egal. Diese herbe Klatsche war angesichts der Vorgeschichte und des gesamten Turnierverlaufs leicht zu verkraften.

Und jetzt meldet sich wieder die betreuende Lehrkraft zu Wort: „Erstmal möchte ich mich ganz herzlich bei Herrn Krumme vom LMG Uetersen bedanken, der diese Kooperationen (3.6.2013 Eine Lebensweltmeisterschaft 2013 in Kiel= 1. Platz & 8.6.2013 BuFi 2013 U17-Mädchen Schul-Liga= 2. Platz in Deutschland) unserer beiden Schulen so tatkräftig mit unterstützt hat. Leider konnte Herr Krumme an beiden Wettbewerben nicht teilnehmen, weil er auf Studienfahrt in den Alpen war.

Dann möchte ich darauf hinweisen, dass dieser Triumph aus vierfachem Grund höher einzuschätzen ist, als der ebenfalls grandiose 2. Platz im Vorjahr beim BuFi 2012 in Wiesloch bei Heidelberg in der U 17 Mädchen Konkurrenz, weil…

-       wir durch die verletzungsbedingten Absagen zweier Schülerinnen in der „Turnierwoche“ wegen der Kurzfristigkeit keinen Ersatz auftreiben konnten und somit OHNE Auswechselspieler nach Wolfsburg gereist sind.

-       wir durch die verletzungsbedingten Absagen zweier Spielerinnen nicht nur numerisch stark dezimiert waren, sondern auch qualitativ „schlechter“ besetzt waren als 2012 und Spielerinnen ins Tor bzw. in den Sturm stellen mussten, die dort noch nie vorher gespielt haben.

-       in 2013 mit zehn Endrunden-Teams mehr Mannschaften mitgemacht haben als in 2012 und wir somit ein Gruppenspiel mehr hatten, welches wir OHNE Auswechselspieler verkraften mussten.

-       das Niveau der gegnerischen Mannschaften vor allem in unserer Gruppe deutlich höher war als in 2012.

Die Mädels haben sich folgende Preise verdient:

-       Jubiläums-Cap (5 Jahre Schul-Liga); weißes Trikot mit Jubiläumsaufdruck; Urkunde; Pokal; „Erinnerungszeitung mit DVD“

Hier die Namen der „Siegerinnen“:

Im Tor stand Jacqueline Clasen (RegMo), in der Abwehr Sophie Plautz und Freya Sibbertsen (beide LMG), im offensiven Mittelfeld spielte Josefin Lutz (LMG) und im Sturm sorgte Sarah Feller (RegMo) für Wirbel. Hania Wulff und Lena Cebbar (beide RegMo) fehlten leider verletzungsbedingt.

Ein riesengroßer Dank an die folgenden Sponsoren, die beide Kooperations-Projekte überhaupt erst möglich gemacht haben, durch ihre finanzielle Unterstützung. Denn es mussten Bahnfahrten, Hotelübernachtungen, Spielshirts, Hosen und Stutzen, Andenken/Preise, Fahrtkostenerstattungen u.a. bezahlt werden:

-       Gemeinde Moorrege, Gemeinde Haselau, Stadtwerke Uetersen, Metallbau Schümann/Heist, die SV der RegMo und die beiden Fördervereine der Schulen.

Und nochmal, zum Abschluss Herr Führmann: „Mädels, ich kann euch gar nicht sagen, wie beeindruckend ich eure Leistung fand. Was ihr da geleistet habt, ist unglaublich! Ich hatte `Pippi in die Augen`. Es war mir eine Ehre mit euch in Wolfsburg gewesen zu sein. Ich bin soooooooo stolz auf euch!!!“

 

Ehrungen der U17 Mädchen am 20. Juni 2012 und 25. Oktober 2012:

Am 20. Juni 2012 ehrte der Bürgermeister der Gemeinde Moorrege, Herr Weinberg, die dre Schülerinnen unserer Schule für ihren großartigen Erfolg (2. Platz) beim Bundesfinale 2012 des Wettbewerbs Schul-Liga Mädchen U17 in Wiesloch bei Heidelberg mit einer Urkunde, einem Blumenstrauß und einem Geldbetrag.

 

Am 25. Oktober 2012 ehrte dann auch der Kreispräsident von Pinneberg, Herr Tiemann, die sechs Schülerinnen des Ludwig Meyn Gymnasiums und unserer Schule für ihren großartigen Erfolg (2. Platz) beim Bundesfinale 2012 des Wettbewerbs Schul-Liga Mädchen U17 in Wiesloch bei Heidelberg mit einer Urkunde und einem USB-Stick.

Hier der Bericht über die Teilnahme am Bundesfinale in Wiesloch am 15. Juni 2012:

Am Donnerstag, den 14. Juni 2012 hat sich das Kooperations-Team des LMG Uetersen und der Regionalschule Am Himmelsbarg in Moorrege auf den Weg Richtung Heidelberg, in das ca. 600 Kilometer entfernte Wiesloch gemacht. Warum? Die Kooperation kam zustande, weil beide Teams krankheitsbedingte Ausfälle zu verzeichnen hatten, aber unbedingt beim Bundesfinale in Wiesloch am 15. Juni 2012 starten wollten. So fragte man beim Veranstalter nach, der die Meinung der anderen teilnehmenden Teams erfragte und als alle mit unserem Start einverstanden waren, begann die Teamzusammenstellung. Es fanden sich letztendlich drei Mädels (Tomke Hege, Sophie Plautz und Josefin Lutz) des LMG Uetersen sowie drei Mädels (Jacqueline Clasen, Lena Cebbar und Hania Wulff) der Regionalschule am Himmelsbarg in Moorrege zusammen.

Morgens um 9 Uhr starteten wir dann vom S-Bahnhof Wedel aus, über den Hamburger Hauptbahnhof und weiter mit dem IC nach Wiesloch/Walldorf. In Wiesloch sollte dann am Freitag, den 15. Juni 2012 im „Soccer4You“ das Bundesfinale der U17 Mädchen im Wettbewerb „Schul-Liga“ stattfinden. In Wiesloch kamen wir pünktlich um 16:30 Uhr an und wurden netterweise vom Turniershuttle abgeholt und zum Hotel gefahren. Nach einem kurzen Check-In, ging es halbwegs joggend J zum Turnierort, den wir zum einen besichtigen und uns zum anderen kurz einspielen wollten. Im „Soccer4You“ fanden wir vier sehr gute Kunstrasen-Käfig-Courts vor. Das Wetter war sommerlich warm bei ca. 25 Grad Celsius. Dementsprechend schwül war es in der Halle. Nichtsdestotrotz spielten wir uns eine dreiviertel Stunde lang ein. Schweiß gebadet genossen wir noch kurz den Beach-Club und erholten uns auf den Strandliegen bei einem Getränk. Anschließend ging es zu Fuß zurück ins Hotel, wo wir gegen 21 Uhr eintrafen. Schnell auf die Zimmer, kurz was gegessen, geduscht und etwas EM-Fußball geschaut und ab ins Bett.

Am nächsten Morgen empfing uns ein perfektes Frühstück mit allem, was das Herz begehrt. Dann haben wir uns shoppend und erkundend durch Wiesloch bewegt, eine kurze Mittagspause im Hotel abgehalten und um 14 Uhr wurden wir erneut vom Turniershuttle abgeholt und in die Halle gefahren. Die Nervosität stieg, zumindest bei einigen MädelsJ. In der Halle angekommen spielten schon fleißig die U14 und U17 Jungen-Teams. Die U14 und U17 Mädchen-Teams starteten erst ab 15.30 Uhr.

Es qualifizierten sich in den bundesweiten Regionalausscheidungen im Winter/Frühjahr 2012 siebzehn U17-Mädchen-Teams. Leider sagten, u.a. auch wegen der langen Anreise nach Süddeutschland,  fünf U17 Mädchen-Teams ab. Dadurch gab es drei Vierergruppen. Der Spielmodus sah ein Spiel à 12 Minuten „Jeder gegen Jeden“ vor mit 4 Feldspielern und einer Torfrau. Wir spielten in der Gruppe C wie folgt:

-       gegen das Leonhard Wagner Gymnasium aus Schwabmünchen 9-0,

-       gegen die im Vorfeld favorisierte sportbetonte Schule Ronzelenstraße aus Bremen 4-2 und

-       gegen das Bertha von Suttner Gymnasium aus Mörfelden-Walldorf 2-1.

Damit waren wir nach der Vorrunde souveräner Gruppensieger mit 9 Punkten und 15-3 Toren.

Nur der Gruppenerste der drei Gruppen sowie der punktbeste Gruppenzweite qualifizierten sich für das Halbfinale.

Im Halbfinale trafen wir auf das Schulzentrum Bad Pyrmont natürlich aus Bad PyrmontJ. Wir besiegten das Schulzentrum sehr souverän mit 9-0.

Im Finale spielten wir dann erneut gegen die sportbetonte Schule Ronzelenstraße aus Bremen. Der Druck war natürlich groß: Finale und dann als klarer Favorit, weil wir die Schule in der Vorrunde klar mit 4-2 besiegten. Doch erstmalig gerieten wir nach 3 Minuten in Rückstand (0-1). Relativ schnell berappelten wir uns und glichen in der 5 Minute aus (1-1). In der 8 Minute mussten wir ein unglückliches Tor hinnehmen und gerieten erneut in Rückstand (1-2). Trotz großer Chancen in den restlichen vier Minuten gelang der Ausgleich nicht. Und es kam, wie es kommen musste: Wir standen in der Abwehr natürlich vor allem die letzten zwei Minuten offener und kassierten in der 11 Minute noch das 1-3. Damit wurden wir ZWEITER im Bundesfinale, also ZWEITER in ganz Deutschland im Wettbewerb „Schul-Liga“!!! Glückwunsch an dieser Stelle an die Schule Ronzelenstraße aus Bremen. Das Team aus Bremen war diesmal von Beginn an konzentrierter und vor allem kampf- und laufbereiter. Es war diesmal ein Duell auf Augenhöhe, wobei uns nach dem schon ca. fünf Stunden andauernden Turniertag am Ende auch leicht die Kräfte fehlten. Aber dies ging ja allen teilnehmenden Teams so. Sei es drum, im nächsten Jahr wollen wir es wieder wissen.

 

Die Siegerehrung fand um 21 Uhr statt. Unsere Mädels waren nur leicht enttäuscht ob der unglücklichen Niederlage gegen die Schule, gegen die wir in der Vorrunde noch souverän mit 4-2 gewannen. Ist ja auch toll, der 2. Platz in Deutschland!!! Glückwunsch Mädels, Ihr wart echt super und könnt wirklich sehr gut Fußball spielen!!! Wir sind stolz auf Euch!!!

Der Tag endete mit der Shuttlefahrt ins Hotel und einem anschließenden Pizzaessen, ehe wir alle von der Dusche gegen 23 Uhr direkt ins Bett fielen.

Am nächsten Morgen nochmal ordentlich frühstücken und dann fuhr uns das Turniershuttle zum Bahnhof und die Fahrt nach Wedel endete um ca. 16.45 Uhr.

Möglich geworden ist diese Reise überhaupt erst durch folgende Sponsoren, denen wir an dieser Stelle ganz herzlich danken wollen: DANKE!!!

-       an Metallbau Schümann aus Heist,

-       das Autohaus Schulte in Moorrege,

-       an die Gemeinde Haselau,

-       an den Ortsverband der CDU/Haselau,

-       an den Handarbeitskreis der Gemeinde Moorrege,

-   Edeka Ermeling Uetersen,

-       an die Fördervereine des LMG und der RegMo und

-       an die Schülervertretung der RegMo.

Hoffentlich sind diese Firmen und Einrichtungen zufrieden mit unserem 2. Platz im Bundesfinale von 12 teilnehmenden Schul-Teams aus ganz Deutschland???

 

Hier der Bericht der Teilnahme im Schuljahr 2011/2012:

Unsere Schule hat diesmal zwei U17 Teams Jungen und Mädchen gemeldet. Am Donnerstag, den 26. April 2012 wollten wir uns erneut auf „Weltreise“ nach Hamburg-Bergedorf machen. Aber es kam alles ganz anders. LEIDER! Melden sich in Oldenburg, Köln und Süddeutschland zwischen 40 und 90 Schulen für die einzelnen Wettkampfklassen an, gibt es in Hamburg wohl immer "Probleme". Das Interesse war in diesem Schuljahr sogar so gering, dass unsere U17 Mädchen- und Jungenmannschaften gar nicht antreten mussten und automatisch per Wildcard für das Bundesfinale qualifiziert waren. Dies freute unsere Teams aber weniger, denn sie wollten ja Fußball spielen. Und das Bundesfinale findet am 15. Juni 2012 statt. Da dieses Bundesfinale nicht, wie im letzten Jahr in Wolfsburg, sondern in Wiesloch bei Heidelberg stattfinden wird, müssten wir auf eigene Kosten am 14. Juni 2012 anreisen. Der 14. und 15. Juni 2012 sind allerdings die Tage der Abschlussfeiern des Haupt- und Realschulbildungsganges bei uns an der Schule. Nun haben wir gleich mehrere Probleme: -Einige der fußballspielenden Mädchen und Jungen kommen aus HS- bzw. RS-Abschlussklassen und können nicht zum Bundesfinale, da der Abschluss ja vorgeht; -Dann müssten wir dort zwei Nächte bleiben und die Entfernung ist immens und -dann fehlt uns das nötige Kleingeld für die Zugfahrt. Wir werden sehen, was passiert. Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen.  

Hier der Bericht der Teilnahme im Schuljahr 2010/2011:

Unsere Schule hat zwei U16 Teams gemeldet. Am Dienstag, den 22. Februar 2011 haben wir die „Weltreise“ nach Hamburg-Bergedorf angetreten, um uns mit anderen Teams aus Hamburg zu messen. Leider haben insgesamt nur drei Schulen fünf Teams zur Stadtmeisterschaft „Hamburg“ angemeldet. Ein Schulteam besteht aus maximal 10 Spielern. Es stehen sich zwei Teams mit jeweils 4 Feldspielern und einem Torwart gegenüber. Es kann fliegend gewechselt werden. Unser Spieltag ist vom 10. auf den 22. Februar 2011 verschoben worden. Da sich bei der U16 in Hamburg nur sehr wenige Teams gemeldet haben, gab es nur einen alles entschiedenen Spieltag. Hier unsere Ergebnisse unser beiden Teams:

Team A: 2. Platz mit 9 Punkten und 20-10 Toren

-          Team B der Reg Am Himmelsbarg 9-2
-          FEG 2-1
-          Team B der GBS 5-0
-          Team A der GBS 4-7. Dieses Spiel wurde sehr unglücklich verloren, nachdem ein Phantomtor zum 0-1 gegeben wurde und der nicht verdaute Frust schnell zum 0-2 führte. Aber die Mannschaft hat sich tapfer wieder reingekämpft und super aufgeholt.
 
Team B: 5. Platz mit 0 Punkten und 8- 30 Toren
-          Team A der Reg Am Himmelsbarg 2-9
-          Team B der GBS 3-4
-          Team A der GBS 0-10
-          FEG 3-7.
Damit hat unser Team A den Turniersieg und das Bundesfinale in Wolfsburg nur ganz knapp verpasst und ist „Vize-Stadtmeister von Hamburg“ der U16 im Jahre 2010/2011 geworden. Wir sind stolz auf euch Jungs. Das Team B unserer Schule wurde Fünfter und hat sich tapfer geschlagen.
 
Hier die wichtigsten Fakten im Überblick:
Die SCHUL LIGA ist Deutschlands erste und größte Schul Fußball Liga im Indoorsoccer. Spaß am Sport, Integration und sinnvolle Freizeitgestaltung stehen im Mittelpunkt.
 
Schüler aller Nationen und aller Schulformen treffen sich regelmäßig zum gemeinsamen Fußballspielen in Soccerhallen. NeueFreundschaften werden geschlossen und über den Fußball Gemeinsamkeiten entdeckt. Jeder SCHUL - LIGA Termin ist ein Fußballfest. Die Kicker treten im Namen der Schule an. Schulfreunde, Lehrer und Eltern unterstützen ihr Team lautstark und fiebern mit. Organisiert wird die SCHUL - LIGA von kd Sportnetz. Gemeinsam mit unseren Partnern bieten wir dabei Schülern und Lehrern einen spannenden und anspruchsvollen Wettbewerb. Die Kicker erhalten bei der SCHUL - LIGA ein absolut professionelles Umfeld fernab vom bezahlten Fußball. Mediathek mit Videos und Bildern, Torjägerlisten und die aktuellen Spielberichte auf www.schul-liga.de bieten den Schülern eine Plattform, auf der Sie sich im Namen der Schule präsentieren können.
" Der Ball ist rund"," Ein Spiel dauert 14 Minuten" und "Fünf Freunde sollt Ihr sein", in diesem Sinne wünschen wir Euch viel Spaß bei der SCHUL LIGA.
 
A. Rahmendaten zum Spielbetrieb
Teilnahmeberechtigung
a. Teilnahmeberechtigt sind zugehörige Schüler/Schülerinnen der gemeldeten Schule und der entsprechenden Altersklasse (Klassenstufe).
b. Für die Zuordnung in die Altersklasse ist zunächst die Klassenzugehörigkeit des Spielers entscheidend, d.h. (Ausnahmeregelungen sind bitte der Homepage zu entnehmen):
- U20 und U23: Klassen 11-13 und Berufsschule
- U17: Klassen 8-10
- U14: Klassen 5-7
 
Teamkader
a. Der Teamkader ist bis spätestens eine Woche vor dem jeweiligem Ligastart zu melden und hat Gültigkeit für die Saison 2010/2011 und für das Bundesfinale 2011.
b. Die Größe des Teamkaders ist auf max. 10 Spieler begrenzt.
c. Alle Spieler müssen Schüler der teilnehmenden Schule sein
d. Es sind keine „Gastspieler“ erlaubt.
e. Nachmeldungen sind nach dem Ligastart nicht mehr möglich.
f. Ausnahme: Aus besonderem Anlass (z.B. Verletzung) können bis zu zwei Spieler aus dem Teamkader gestrichen werden und durch zwei neue Spieler ersetzt werden. Eine Umkehrung der Teamkaderbildung ist dann nicht mehr möglich.
 
Unser Spieltag & Spielort
Unser zehnköpfiges Team spielt am Mittwoch, den 10. Februar 2011 in Hamburg – Bergedorf.
Modus
a. Liga
Eine Liga besteht aus 5-6 Teams. Es wird an 2-4 Terminen gespielt. Den genauen Modus und die Anzahl der Spiele ist im jeweiligen Spielplan der Stadtliga ersichtlich.
b. Spieldauer
Die Spielzeit beträgt 2 x 7 min mit 2 Minuten Pause zur Erholung und Seitenwechsel. Zum Betreten und Verlassen des Platzes sind insgesamt 2 Minuten Zeitpuffer vorgesehen.
c. Punktevergabe
Sieg = 3 Punkte Unentschieden = 1 Punkt Niederlage = 0 Punkte
d. Kriterien des Tabellenstandes
1. Punkteanzahl
2. Bei Punktgleichheit entscheidet der direkte Vergleich.
3. Sollte dies ebenfalls ausgeglichen sein, wird durch ein Entscheidungspiel der direkte Teilnehmer am Bundesfinale ermittelt.
 
Qualifikation Bundesfinale
Der jeweilige Sieger der Altersklasse der Stadt qualifiziert sich direkt fürs Bundesfinale im Mai. Weitere Qualifikationsplätze werden durch regionale Turniere vergeben. 

(Herr Führmann: Mai 2014)