Pädagogische Zielsetzung und Inhalte

 

Auch in der Orientierungsstufe wird unsere Schule von drei entscheidenden Leitgedanken getragen:

Leitgedanke  1:

Soziales Lernen wird als Schwerpunkt der schulischen Arbeit angesehen.

 

Leitgedanke  2:

Schülerinnen und Schüler erwerben an unserer Schule Qualifikationen für ihren persönlichen und beruflichen Werdegang.

 

Leitgedanke  3:

Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und Eltern gestalten

die Schule gemeinsam.

 

Ferner gelten bei uns folgende Leitbilder:

Ø  Zu unserer Schule gehören wir alle: Schüler/innen, Lehrer/innen, Eltern, Schulträger und alle in der Schule Beschäftigten- wir gestalten gemeinsam ein Klima, in dem wir uns wohlfühlen und in dem demokratische Umgangsformen eingeübt und praktiziert werden.

Ø  Durch zukunftsorientierten und methodisch abwechslungs-reichen Unterricht werden an unserer Schule die Leistungsbereitschaft und das soziale Lernen gefordert und gefördert.

Ø  Wir gestalten unsere Schule so, dass die sachlichen Rahmenbedingungen stimmen, dabei nutzen wir auch Hilfen von außen und außerschulische Lernorte.

Ø  Durch kontinuierliche Weiterbildung wird an unserer Schule ein breit gefächertes und vielschichtiges Unterrichtsangebot gewährleistet.

Unser pädagogisches Konzept beinhaltet nicht nur die ganzheitliche, freiheitliche Entfaltung des Kindes, das mit all seiner Individualität, seinen Fähigkeiten, Fertigkeiten, Bedürfnissen und Interessen im Mittelpunkt steht, sondern auch die Förderung der individuellen Begabungen jedes einzelnen Kindes.

Jedes Kind soll angeregt und aufgefordert werden, durch das Zusammenwirken von Kopf, Herz und Hand zu lernen und im Alltag tätig zu sein. Somit wird ganzheitliches und vernetztes Lernen ermöglicht.

Soziale Fähigkeiten wie Toleranz, Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit stellen Grundgedanken unserer Gemeinschaft dar. Unsere Schule versteht sich als gemeinsamer Lern- und Lebensraum von SchülerInnen und Lehrkräften, damit ist sie nicht ausschließlich ein Ort der Wissensvermittlung, sondern auch eine Stätte der Begegnung.