Wir setzen damit ein Zeichen gegen Anonymität, psychische und physische Gewalt, Drogen und Intoleranz. 

 

 

 

Der Kreis Pinneberg in Kooperation mit dem IQSH und dem Schulamt Pinneberg hat im Jahr 2013 unsere Regionalschule Moorrege als Präventionsschule ausgezeichnet.

Damit sind wir eine von 45 Präventionschulen im Kreis Pinneberg und somit Teil eines bundesweit einzigartigen Projekts. 

 

Wir sehen Schule als Lebensraum menschlicher Begegnung, die im besonderen Maße der Aufgabe unterliegt, Schüler vorzubereiten und sie für die vor ihnen liegenden Herausforderungen zu stärken. Sie sollen befähigt werden, am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben und dieses aktiv mitgestalten zu können, ganz im Sinne Pestalozzis mit Herz, Kopf und Hand. 

 

Unser Ziel ist es, dass Schüler selbstbestimmt und verantwortungsvoll im Umgang mit sich selbst und anderen Menschen handeln können. Die Entwicklung eines positiven Selbstkonzepts ist hierbei unabdingbar. 

 

Unsere Arbeit orientiert sich an den Lebenskompetenzen im Sinne der WHO

  • Selbstwahrnehmung und Empathiefähigkeit
  • konstruktive Kommunikation
  • Umgang mit Stress und negativen Emotionen
  • Problemlösen, kreatives und kritisches Denken

 

Unser Präventionskonzept steht in engem Zusammenhang mit den Leitgedanken unseres Schulprogramms:

 

Leitgedanke I:

Soziales Lernen wird als Schwerpunkt der schulischen Arbeit angesehen.

  • Auf der Grundlage von Respekt und Toleranz werden elementare Regeln des Zusammenlebens vermittelt.
  • Lehrer, Eltern und Schüler suchen nach gemeinsamen Wegen der Problem- und Konfliktbewältigung
  • Verschiedenste Veranstaltungen tragen zur Förderung des sozialen Lernens bei.

 

Leitgedanke II:

Schüler und Schülerinnen erwerben an unserer Schule Qualifikationen für ihren persönlichen und beruflichen Werdegang.

 

Leitgedanke III:

Schüler und Schülerinnen, Lehrer und Lehrerinnen und Eltern gestalten die Schule gemeinsam.

 

Insbesondere der Leitgedanke I ist für uns dabei handlungs- und zielführend und soll durch die Inhalte unseres Präventionskonzepts mit Leben gefüllt werden. 

Das Präventionsangebot wird den Altersstufen und den sozial emotionalen Bedürfnissen entsprechend gestaltet.

 

Präventionsangebot entsprechend der Ebenen (Stand: August 2013)

Schüler

  • Präventionsrat (SV)
  • Sprechstunde durch die Suchtberatung
  • Sprechstunde durch die Familienberatung
  • Busengelausbildung
  • Klassenpatenschaft

Klasse

  • Klassenrat
  • Kennenlerntage
  • Ausflüge zur Stärkung der Klassengemeinschaft
  • "Mobbing"-Projekt (AWO)
  • Hein-Knack Theater
  • "be smart, don`t start"
  • interne Projekte zum Thema der Essstörung
  • "Medien"-Projekt (AWO/ATS)
  • "Alkohol"-Projekt (ATS)
  • "Cannabis"-Projekt (ATS)

 

 

Eltern

  • Elternabende zu Präventionsthemen
  • Beteiligung am Präventionsrat
  • Sprechstunde durch die Familienberatung

Schule

  • Präventionsrat