Unterrichtsgestaltung

Unterrichtsgestaltung

Im Mittelpunkt steht das lernende Kind mit seinem individuellen Lern- und Entwicklungstempo.

Grundlage für unseren Unterricht sind zum einen die schulgesetzlichen Bestimmungen, zum anderen richtet sich der Unterricht nach den Rahmenplänen des Landes Schleswig-Holstein sowie nach gültigen Kontingentstundentafeln.

Die Schüler werden vornehmlich im 45-Minuten-Takt unterrichtet. Es wird dabei darauf geachtet, dass z.B. Fächer wie z. B. Sport, NaWi (Naturwissenschaft), WPUs oder Kunst in Doppelstunden gebündelt werden.

Im Hinblick auf die Notwendigkeit einer zweiten Fremdsprache zur Erleichterung des Übergangs in die gymnasiale Oberstufe, wird in der 6. Klasse das Fach Französisch auf freiwilliger Basis mit zwei Wochenstunden angeboten. Schüler, welche sich dafür entscheiden, lernen diese zweite Fremdsprache spielerisch kennen. Schüler, welche sich dagegen entscheiden, werden in einem Kurssystem in den Fächern Deutsch bzw. Englisch gefördert.

Phasenweise wird auch im Projektunterricht gearbeitet. Dabei werden die Schüler mit den Gegenstand, die Planung, das Ziel, die Durchführung und die Auswertung einbezogen. Viele neue Möglichkeiten ergeben sich in der Orientierungsstufe, denn die Schüler können auf Wissen und Erfahrungen aus den verschiedenen Grundschulen zurückgreifen, und sie haben sich weiterentwickelt.

In den Grundschulen hat sich die Arbeit mit individuellen Wochenplänen bewährt. Diesem Prinzip wird in Orientierungsstufe der weiterführenden Schule Rechnung getragen, indem die Fähigkeit zum selbstorganisierten Lernen weiterhin gefördert wird.

In der Orientierungsstufe gewinnen Referate, Diskussionen, Präsentationen, gelenkte Unterrichtsgespräche und die Kommunikation untereinander und zwischen Schülern und Lehrern zunehmend an Bedeutung.

Demokratie lernen und leben unsere Schüler im Schulalltag. Die Kinder haben ihre demokratisch gewählten Klassensprecher, welche die Interessen der Klasse z.B. gegenüber der Klassenlehrkraft oder in den SV-Sitzungen vertreten. Angestrebt ist, dass ein regelmäßiger Austausch zwischen den Klassensprechern und der Schulleiterin statt findet. Das Einüben von demokratischen Regeln ist ein wichtiger Bestandteil unserer Schulkultur.

Besonders hingewiesen sei an dieser Stelle auf folgende zwei Konzepte, die ihren Niederschlag im täglichen Unterricht ihrer Kinder wiederfinden:

Medienerziehungskonzept:

Im Rahmen dieses Konzeptes werden bestimmte methodische Fähigkeiten und Fertigkeiten (u.a. PC – Benutzung: Eine Einführung, Word – Einführungskurs, Power – Point – Einstieg, Arbeit mit Excel) am PC erlernt.

 Präventionskonzept:

Prävention in jeglicher Hinsicht wird bei uns an der Schule ganz groß geschrieben. Hierfür wird ein beachtlicher finanzieller Anteil vom Schulträger in Zusammenarbeit mit der ATS Tornesch aufgewendet, um ihre Kinder präventiv vorzubereiten. Im Rahmen dieses Konzeptes werden bestimmte Themenblöcke (Klassenrat, Mobbing, Klassengemeinschaft, Alkohol, Drogen u.a.) pro Klassenstufe angeboten und durchgeführt.

Für unser Konzept, Herrn Schwientek sei Dank, haben wir das Zertifikat "Präventionsschule" erhalten.

 

Folgende Fächer werden momentan in den 5. und 6. Klassen der Orientierungsstufe unterrichtet:

Deutsch, Mathematik, Englisch, NaWi (=Naturwissenschaft, setzt sich zusammen aus den Fächern: Biologie, Physik und Chemie), Erdkunde, Geschichte, Religion bzw. Philosophie, Sport/ Schwimmen, Musik, Kunst, Klassenrat, NZL (=Niemanden zurücklassen - Leseprojekt) und Französisch.